SEO Erwartungen

Realistische Erwartungen an die SEO: Was sollte ich als Kunde wissen?

Wer Produkte und Dienstleistungen über eine ansprechende Internetpräsenz bewirbt und vielleicht sogar verkauft, ist ganz entscheidend vom eigenen Ranking abhängig: je besser das Google Ranking, desto höher die Chance eines Klicks, der in einer Konversion enden könnte. Suchmaschinenoptimierung ist dabei längst zum Inbegriff für eine erfolgreiche Unternehmenswebseite geworden – vielleicht ist das jedoch auch das große Problem: Die Erwartungen aus Kundensicht sind häufig unerreichbar und enden im schlimmsten Fall mit einem harten Aufprall auf dem Boden der Tatsachen.

Die Unternehmenswebseite steht, nun muss sie nur noch auf die erste Position in den Google-Suchergebnissen rutschen (am besten gleich zu einer ganzen Reihe von themenrelevanten Keywords) und schon rollt der Rubel – schnell wird jedoch klar: So einfach ist SEO nicht. Problematisch ist die Situation vor allem dann, wenn für die Suchmaschinenoptimierung ein entsprechender Berater engagiert wurde:

  • Unrealistische Erwartungen können nicht bedient werden.
  • Der Kunde ist gefrustet, ebenso wie der Dienstleister
  • Es kommt zu unschönen Auseinandersetzungen.
  • Die Zusammenarbeit wird beendet.

Zurückbleiben ein unzufriedener Kunde und ein SEO-Berater, dessen Reputation nun in Gefahr ist. Solch ein Verlauf kann jedoch von vornherein vermieden werden.

Jeder SEO-Dienstleister nimmt gleichzeitig eine Beratungsposition ein. Das bedeutet auch, dass zu hohe Erwartungen von vornherein relativiert werden müssen, um Kunden aufzuzeigen, was (mit dem zur Verfügung stehenden Budget) wirklich erreicht werden kann.

Ein Blick darauf, wie Suchmaschinenoptimierung wirklich funktioniert, ist der erste Schritt – wer als Kunde ein ungefähres Bild davon hat, was wirklich für das Google Ranking entscheidend ist, kann die Ausführungen des SEO-Beraters einfacher nachvollziehen. Einer erfolgreichen Zusammenarbeit steht damit nichts mehr im Wege.

Fünf Dinge, die SEO für den Unternehmenserfolg leisten kann

Schlagartige Top-1-Positionen, schier unerschöpflicher Traffic und Hunderte von qualitativ-hochwertigen Backlinks – das klingt zu schön, um wahr zu sein. Und das ist es auch. Kein SEO-Profi oder SEO-Agentur schwingt einfach den Zauberstab und erreicht derartige Ergebnisse. Vielmehr ist es eine Kombination aus verschiedenen Maßnahmen, die hier zum Erfolg führen.

Wichtig ist deshalb, vor Beginn der Zusammenarbeit, einige typische Missverständnisse zu klären, die dazu führen, dass viele Kunden unrealistische Erwartungen haben – und letztendlich vom Ergebnis enttäuscht sind. Wer ungefähr weiß, wie das Ganze funktioniert, wird verstehen, dass jeder Cent (in den richtigen Berater) gut investiert war. Denn SEO bringt die folgenden fünf Erfolge mit sich:

Langfristige Rankingverbesserungen zu themenrelevanten Keywords

In den Rankings schnell aufsteigen und das am besten zu allen wichtigen Keywords – ein Wunschtraum, der selten in dieser Form in Erfüllung geht. Eine erfolgreiche SEO-Strategie ist immer langfristig ausgelegt. Das bedeutet: Rankingverbesserungen stellen sich nach und nach ein.

Auch die beste SEO-Agentur lässt die Unternehmenswebseite nicht aus dem Nichts auf Position 1 schnellen. Viel mehr sind es Sprünge von Suchergebnisseite zu Suchergebnisseite. Der Trend ist also entscheidend.

Wichtig ist außerdem, dass die Optimierung auf einige wenige Keywords erfolgt. Je höher die Spezialisierung auf bestimmte Schlüsselwörter desto größer die Erfolgschancen – und nicht zuletzt ist die Anzahl der Keywords auch eine Frage des Budgets. Für die ausgewählten Keywords liefert der SEO-Berater im Gegenzug jedoch die gewünschten Leistungen:

  • Optimierung der Webseite
  • Backlink-Aufbau
  • Den Keywords entsprechende Ankertexte
  • Keyword- und Ranking-Reportings

Nachhaltiger Linkaufbau

Der Linkaufbau als Teil der Offpage-Optimierung gilt als die Königsdisziplin der SEO. Je mehr hochwertige Links, die von starken themenrelevanten Portalen und Webseiten stammen, der SEO-Berater aufbauen kann, desto stärker machen sich Rankingverbesserungen bemerkbar. Allerdings gilt es hier in die Expertise des SEO-Profis zu vertrauen, denn „Backlink ist nicht gleich Backlink“:

Anzahl der Backlinks

Natürlichkeit ist beim Backlinkaufbau ein ganz entscheidendes Kriterium. Die Webmaster-Guidelines und das Google-Anti-Spam-Team rund um Matt Cutts weist immer wieder darauf hin, dass (als Beispiel) 100 Backlinks pro Tag nicht unbedingt von Natürlichkeit zeugen.

Die Annahme liegt nahe, dass diese durch SPAM-Taktiken, beispielsweise ungewollte Blog-Kommentare, aufgebaut wurden – und da reagiert Google ganz besonders allergisch. Die Folge: Herabstufungen durch Filter wie den Google Penguin.

Die Linkbuilding-Taktiken des SEO-Beraters sollten also darauf abzielen, ein natürliches Backlink-Portfolio zu kreieren. Dann steigt die Seite in den Suchergebnisseiten auf.

Qualität der Backlinks

Wenn Sie als Kunde die Wichtigkeit des natürlichen Linkaufbaus verinnerlicht haben, kann Ihr SEO-Dienstleister das liefern, was für das Ranking am besten ist: hochwertige Links auf Ihre Webseite. Doch was macht die Backlink-Qualität aus? Häufig wird aus Kundesicht dafür der „Pagerank“ (PR) herangezogen. So wird ein Link von einem PR7-Portal häufig höher gewertet als ein Link von einem PR3-Portal.

Die Wahrheit ist jedoch: Der PR hat heutzutage einen sehr geringen Stellenwert. Themenrelevanz ist deshalb beispielsweise ein Faktor, der sehr viel höheren Einfluss auf die Qualität eines Backlinks hat. Eine gesunde Mischung ist hier das Optimum – ein professioneller SEO-Consultant weiß das.

Realistische Traffic-Steigerungen

Erklärtes Ziel der SEO ist die Verbesserung des Rankings und eine damit verbundene Maximierung der Besucher – doch auch hier gehen Realismus und Kundenvorstellungen häufig auseinander. Grund dafür sind häufig von Kunden (voraus-)berechnete Traffic-Daten, die aus Suchvolumen und Click-Through-Rates gewonnen wurden.

Fakt ist jedoch: Der Traffic, der bei Google-Position „X“ herausspringen müsste, wird meist nicht erreicht. Eine Tatsache, die häufig enttäuscht, jedoch auf einen ganz bestimmten Faktor zurückzuführen ist. Den Faktor „Mensch“:

  • Das, was eine Maschine berechnet (das Traffic-Aufkommen abhängig von der Suchergebnisposition) berücksichtigt nicht das, was der Mensch wirklich tut (oder tun wird).
  • Der Mensch entscheidet letztendlich, ob die Unternehmenswebseite wirklich dem Gesuchtem entspricht.
  • Auch Position 1 ist kein Garant für unerschöpflichen Traffic.

Die Berechnungen können also noch so genau sein – der tatsächliche Traffic wird die Zahlen nie vollständig erreichen, auch wenn er sich von Position zu Position erhöht. Auch hier gilt es sich an Trends zu orientieren (nicht an fixen Kennzahlen), um den Erfolg der SEO-Maßnahmen zu bewerten.

Leads und Conversion-Rate als Ziel – aber ohne Garantie

Mehr Traffic ist nur ein Zwischenziel der SEO, denn im Endeffekt geht es darum, Kunden zu gewinnen und mehr zu verkaufen. Leads und die Conversion-Rate sind deshalb das eigentliche Kriterium für Erfolg – SEO jedoch, hat damit nur indirekt zu tun:

  • SEO kann mehr Traffic bringen
  • SEO kann mehr Leads bringen
  • SEO kann die Conversion-Rate erhöhen

Das Einzige, was SEO verspricht, ist eine Rankingverbesserung. Alles andere sollte folgen, ist aber von Faktoren abhängig, die der SEO-Berater nicht beeinflussen kann. Dazu zählt beispielsweise die Qualität des Produkts oder der Dienstleistung sowie Verkaufspreise (im Vergleich zur Konkurrenz).

SEO-Erfolg ist ein Gemeinschaftsprojekt

SEO-Berater beauftragen, zurücklehnen und die Webseite im Ranking steigen sehen – ein möglicher Weg, allerdings geht so wichtiges Potenzial verloren. Eine erfolgreiche Zusammenarbeit bedeutet immer, sich auch gegenseitig zu unterstützen. Als Kunde sind dabei einige Dinge ganz entscheidend:

Erreichbarkeit

Bei Zwischenfragen (die es definitiv geben wird) ist eine kurze Antwortzeit essentiell für die SEO-Kampagne und dessen Auswirkungen.

Umsetzung von Empfehlungen

Häufig wird der SEO-Berater auf Baustellen aufmerksam machen, die nicht in sein Aufgabenfeld fallen. Kunden, die diese Empfehlungen aufnehmen und umsetzen, können die Kampagne positiv unterstützen.

Weiterführende SEO-Maßnahmen

Das Budget wird von einem professionellen SEO-Consultant für maximalen Erfolg genutzt. Einige Elemente, die beispielsweise nicht mehr ins Budget passen, können dabei durch den Kunden selbst umgesetzt werden, wenn freie Kapazitäten vorhanden sind. Dazu zählen Dinge, wie:

  • Die Pflege von Profilen auf sozialen Netzwerken
  • Das Bloggen im Unternehmensblog
  • Content-Erstellung (allgemein)

Kunden, die helfen möchten, können das tun – für eine erfolgreiche SEO-Kampagne und eine erfolgreiche Zusammenarbeit kann dies das Zünglein an der Waage sein.

Realistische Erwartungen an die SEO-Erfolge sind der Schlüssel für eine erfolgreiche Zusammenarbeit mit dem Berater, denn: Bei notorischer Unzufriedenheit auf beiden Seiten ist Streit vorprogrammiert. Setzt der Kunde sich jedoch ein wenig mit dem Thema SEO auseinander und nimmt der Berater seine Aufgabe (und Bezeichnung) ernst, indem er nicht nur umsetzt, sondern auch beratend zur Seite steht, dann wird SEO zu einer sinnvollen und lukrativen Investition.

The following two tabs change content below.

Alexander Rus

Geschäftsführer bei Evergreen Media AR GmbH
Seit 2009 bin ich besessen von Online Marketing und besonders Suchmaschinenoptimierung hat es mir angetan. Bis 2012 habe ich mich ausschließlich mit meinen eigenen Webprojekten, vorrangig Affiliate Marketing, beschäftigt. Ich liebe WordPress, hasse Gerede ohne Tests, bin kaffeesüchtig und ein richtiger SEO-Nerd, der in seiner Freizeit sogar die Patentanmeldungen von Suchmaschinen liest.
4 Antworten
  1. Tom
    Tom says:

    Hallo Alex,

    es sind die unrealistischen Erwartungen, welche die Kunden haben, welches immer wieder zu Konflikten führt.
    Sauberes SEO ist für eine Firma notwendig. Es macht für diese keinen Sinn, mit Spam-Techniken zu arbeiten, was sich früher oder später rächt. Schlimm wird es, wenn der Kunde auch nach langem Erklären nicht verstehen will

    – das insbesondere neue Webseiten Zeit brauchen zu ranken
    – nicht alle Artikel auch nach längerer Zeit bei Google auf Seite 1 sein werden
    – dass frühe Sünden (Spam-Links, Linkkauf) beseitigt werden müssen
    – usw.

    Grandios, wenn die Frage nach 14 Tagen kommt, warum noch keine Besucher von Google kommen…

    Auch „klasse“ ist es, wenn der Kunde denkt, dass SEO lediglich das setzen von Backlinks bedeutet und nur diese dabei helfen, dass seine Webseite rankt. Noch besser: der Kunde beginnt selbst damit irgendwelche Backlinks zu “organisieren”… 😉

    Antworten
    • Alexander Rus
      Alexander Rus says:

      Hallo Tom,

      interessantes Thema, das du da ansprichst: Ich versuche Interessenten immer als Erstes klar zu machen, dass man für SEO Geduld und viel Vertrauen in seine Agentur braucht. Sonst sind die ersten 6 Monate eine fürchterliche Zitterpartie.

      Ungeduld führt bei Suchmaschinenoptimierung immer zu schlechten Lösungen, siehe 90% der SEO-Kampagnen weltweit. Aus diesem Grund sind auch erfolgsbasierte Modelle eine Katastrophe. So zwingt sich die SEO-Agentur förmlich dazu möglichst schnell Ergebnisse zu liefern, wobei mit Sicherheit nicht mit “sauberen” Mitteln gearbeitet wird :/

      Viele Grüße aus Innsbruck,

      Alex

      Antworten
  2. H. Scheit
    H. Scheit says:

    Guten Tag!

    Wenn ein Kunde Spam haben will, dann soll er den doch bekommen. Bleiben wir ernsthaft: Ich sage meinem Kunden von Anfang an, je nach Zustand der Webseite, dass erste wirkliche Ergebnisse in 3, 4 oder mehr Monaten zu erwarten bzw. zu sehen sind. Wenn der Kunde das verinnerlicht hat und es zu einer langfristigen Zusammenarbeit kommt, weiß dieser den stets steigenden Erfolg der Maßnahmen auch zu schätzen und kann alles besser einordnen. Vertrauen muss aufgebaut werden – das bekommt niemand geschenkt.

    MfG

    Holger Scheit

    Antworten
    • Alexander Rus
      Alexander Rus says:

      Hallo Herr Scheit,

      ich stimme Ihnen absolut zu: Der Kunde muss das richtige Mindset für SEO haben. Dann wird er oder sie langfristig viel Freude an der Investition haben. Alle anderen können ihre kurzfristigen Strategien von mir aus gerne weiterhin verfolgen 😀

      Viele Grüße aus Innsbruck,

      Alexander Rus

      Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *