Lead

Unter einem Lead versteht man beim (Online) Marketing den ersten Kontakt zwischen Käufer und Verkäufer, der beim Besuch der Webseite seine Kontaktdaten hinterlässt. Man unterscheidet zwischen „normalen Leads“ und „qualifizierten Leads“, wobei Letzteres durch entsprechende Vorselektierung sehr viel eher konvertiert als herkömmliche Leads.

Woher kommen Leads?

Interessierte Kunden und Käufer, die auf der Firmenwebseite nach Produkten und Dienstleistungen Ausschau halten, können über verschiedene Kanäle akquiriert werden. Dabei spielt es eher eine untergeordnete Rolle, ob sie über Offline- oder Onlinemaßnahmen, den Weg zur Webseite finden:

  • Leads kommen offline beispielsweise über Coupons und Flyer, die mit der Webadresse oder einem QR-Code bedruckt sind.
  • Online werden Leads vor allem durch Werbebanner, Links, Social Media oder auch SEO generiert.

Der Weg über Onlinemaßnahmen ist natürlich einfacher, da ein Klick auf einen Link sehr viel weniger Aufwand bedeutet, als die Leadgenerierung über Offline-Maßnahmen, bei denen der potenzielle Kunde selbst „mehr tun muss“. Wichtig ist jedoch, für eine Vorselektierung zu sorgen, denn: Entscheidend ist, dass der Kunde nicht nur klickt, sondern auch seine Kontaktdaten hinterlässt, über die das persönliche Gespräch (oder auch eine E-Mail-Konversation) möglich ist.

Webseitenbesucher, die „nur“ klicken, sind noch lange keine echten Leads.

Aktualisiert am 15.05.2015