Organische Suche

Die organische Suche beschreibt die Sucheingabe des Nutzers und die „natürlichen“ Ergebnisse, die ihm dazu präsentiert werden. Auf welcher Position, die eigene Webseite erscheint, ist von verschiedenen Ranking Faktoren abhängig, die durch die Suchmaschinenoptimierung beeinflusst werden können.

Die tatsächlichen Kriterien, nach denen die Ergebnisse geordnet werden, sind nicht komplett bekannt – entsprechende Dienstleister wissen dennoch, worauf es ankommt, beispielsweise:

  • Backlinks
  • Webseitenzugänglichkeit
  • Relevanz der Webseiteninhalte
  • Ladezeit
  • Klickrate
  • Nutzerverhalten

Entscheidend ist die Relevanz der Webseite zum Suchwort, das der Nutzer bei der Google Suche eingibt. Um diese Relevanz zu maximieren, ist viel Arbeit und Zeit notwendig, da Änderungen und Optimierungen erst mit der Zeit Früchte tragen.

Die organischen Suchergebnisse tauchen in der Ergebnismaske auf allen Suchergebnisseiten auf. Über ihnen stehen meist noch die bezahlten Google Anzeigen. Im Falle der Anzeigen wurde Werbebudget für Google Adwords bereitgestellt.

Vorteile einer guten Platzierung in den organischen Ergebnissen

  • Die organische Suche und deren Ergebnisse werden von vielen Nutzern am „authentischsten“ gewertet. Stichwort: Vertrauen
  • Anzeigen sind als solche zu erkennen – Nutzer klicken diese seltener an, da die Platzierung gekauft ist. Stichwort: Werbung

Letztendlich ist die organische Suche der wichtigste Punkt für Webseitenbetreiber, die darauf setzen, möglichst hochwertigen Traffic über Google und Co. zu generieren. Eine gute Platzierung zu relevanten Keywords ist nicht leicht zu erreichen – der Aufwand lohnt sich jedoch.

Aktualisiert am 28.03.2015