Google My Business Eintrag erstellen

Google My Business Eintrag erstellen: So legen Sie einen Places Eintrag richtig an

Regionale Suchmaschinenoptimierung schließt die Lücke zwischen Suchanfragen im Netz und dem Ort, an dem das passende Unternehmen ansässig ist. Immer mehr Menschen suchen Firmen wie Steuerberater, Ärzte, Hotels und Rechtsanwälte im Internet und nicht über das herkömmliche Branchenbuch. Auch die Google Suchergebnisse sind den Anforderungen entsprechend anders, als bei einem „normalen“ Suchbegriff. Wie wichtig die lokale Suche für Google ist, zeigt sich an den ständigen Anpassungen und Erweiterungen, welche in einem kurzen Intervall erscheinen.

Der Suchende findet innerhalb der Suchergebnisse vier verschiedene Ergebnisformen:

Während das Schalten von Anzeigen eine Menge Geld kostet und Google Optimierung ein sehr langwieriges und teures Unterfangen ist, kann die Anzeige innerhalb der Google Places Einträge relativ leicht umgesetzt werden. Hierfür braucht das Unternehmen einen Google Places Eintrag, der manuell erstellt werden sollte, um eine möglichst hohe Relevanz sicherzustellen.

Google My Business ist dabei wie die Gelben Seiten eine Art Branchenbuch, das allerdings von Google selbst ins Leben gerufen wurde und entsprechend optimiert werden kann. Wer einen optimierten Google Places Eintrag besitzt, kann so relativ leicht auf der ersten Ergebnisseite auftauchen – vorausgesetzt der Eintrag wurde professionell umgesetzt.

In sieben Schritten zum perfekten Google Places Eintrag

Die Zahl der lokale Suchanfragen steigt – Grund genug also, um der lokalen SEO mehr Aufmerksamkeit zu widmen. Hierfür ist natürlich der Google Places Eintrag ganz entscheidend. Da es auch hier viele Faktoren gibt, die für den Erfolg entscheidend sind, erfahren Sie in den folgenden sieben Schritten ganz genau, was Sie tun müssen, um ihre Eintragung zu optimieren.

Step #1: Legen Sie ihr Google-Nutzerkonto an

Um Ihr Unternehmen bei Google Places einzutragen, benötigen Sie zu allererst ein Google-Nutzerkonto, das Sie über diesen Link anlegen können. Beachten Sie dabei, dass Ihre Mitarbeiter, die Ihren Unternehmenseintrag verwalten sollen, ebenfalls Zugriff auf das Nutzerkonto haben müssen. Es empfiehlt sich also, ein „allgemeines“ Nutzerkonto zu erstellen.

Step #2: Loggen Sie sich bei Google Places für Unternehmen ein

Nachdem Sie Ihr Nutzerkonto angelegt haben, sollten Sie sich bei Google Places für Unternehmen einloggen. Dies ist in wenigen Minuten erledigt.

Step #3: Tragen Sie Ihre Unternehmensdaten ein

Im nächsten Schritt sollten Sie das Formular, das Ihnen präsentiert wird, ausfüllen. Die Daten, die Sie hier angeben, sollten in jedem Fall der Wahrheit entsprechen, denn Google überprüft, ob bereits ein Unternehmen mit diesen Information in der Google Places Datenbank besteht. Ob solch ein Eintrag besteht, ist dann entscheidend für die Maßnahmen im nächsten Schritt.

Die Informationen, die Sie hier eintragen, sind meist selbsterklärend, beispielsweise:

  • Name des Unternehmens
  • Anschrift
  • Haupt-Telefonnummer (keine Service-Nummer)

Besonders wichtig ist allerdings auch die Auswahl der Kategorien und des Einzugsgebiets. Die richtige Kategorie ist dabei nicht auf den angebotenen Produkten beziehungsweise Dienstleistungen begründet, sondern auf der Art Ihre Unternehmens – auch mehrere Kategorien sind denkbar.

Die Angabe eines Einzugsgebiets wiederrum ist ideal, um klarzustellen, welche Gebiete Sie beliefern oder ob Ihre Produkte und Dienstleistungen nur vor Ort erworben werden können.

Step #4: Unternehmenseintrag beanspruchen oder erstellen Sie einen Neuen

Wie in Step #3 beschrieben, könnte es sein, dass bereits ein Unternehmenseintrag (den Google aus den Gelben Seiten herausgefiltert hat) besteht. Dieser Eintrag kann nun von Ihnen beansprucht werden. Existiert kein Eintrag, wird der Erstellungsprozess per Postkarte eingeleitet. Die Bestätigung kann seit Neuestem auch per Telefon erfolgen.

Step #5: Bestätigen Sie Ihre Unternehmensdaten

Damit Google sicherstellen kann, dass Sie wirklich derjenige sind, der das gerade eingetragene Unternehmen verwalten darf, schickt Google Ihnen innerhalb von ein bis zwei Wochen eine Postkarte mit einem PIN-Code zu. Dieser ist 30 Tage gültig und sollte deshalb zeitnah eingegeben werden.

Step #6: Fügen Sie weitere Infos hinzu

In der Zwischenzeit können Sie weitere Informationen hinzufügen. Eine Beschreibung des Unternehmens ist dabei genauso entscheidend, wie Öffnungszeiten und Firmenlogo. Versetzen Sie sich dabei immer in die Rolle Ihrer potenziellen Kunden und entscheiden Sie, welche Informationen wirklich nützlich sind. Auch die Aufbereitung ist für den Erfolg entscheidend.

Step #7: Tragen Sie Ihren PIN-Code ein

Sobald Sie Ihren PIN-Code erhalten haben, können Sie ihn im Google Dashboard Ihres Kontos eintragen, um den Eintrag für jedermann anzeigen zu lassen.

Nun kann die Local SEO losgehen, denn der Eintrag ist erstellt, bearbeitet und sichtbar. Mit der Erstellung des Google Places Eintrags sind natürlich noch nicht alle Schritte getan, denn echter Erfolg entsteht nur durch regelmäßige Evaluierung der Maßnahmen und entsprechenden Anpassungen. Dennoch: Mit dem Google Places Eintrag ist der wichtige erste Schritt für die regionale Suchmaschinenoptimierung getan – und damit sind Sie vielen Mitbewerbern einen entscheidenden Schritt voraus.

Alexander Rus

Alexander Rus

Geschäftsführer at Evergreen Media AR GmbH
Seit 2009 bin ich besessen von Online Marketing und besonders Suchmaschinenoptimierung hat es mir angetan. Bis 2012 habe ich mich ausschließlich mit meinen eigenen Webprojekten, vorrangig Affiliate Marketing, beschäftigt. Ich liebe WordPress, hasse Gerede ohne Tests, bin kaffeesüchtig und ein richtiger SEO-Nerd, der in seiner Freizeit sogar die Patentanmeldungen von Suchmaschinen liest.
0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.