Webkataloge ohne Backlink

10 Webkataloge aus Österreich und Deutschland ohne Backlinkpflicht

Entgegen der Meinung vieler Online-Marketer und Suchmaschinenoptimierer haben Verzeichnislinks in einem natürlichen Linkprofil durchaus ihre Daseinsberechtigung. Klar, es besteht kein Zweifel daran, dass es sich hier nicht um einzigartige high-quality-Backlinks handelt, trotzdem kann die Sichtbarkeit deiner Seite davon profitieren. Wir zeigen dir, worauf du bei Webverzeichnissen unbedingt achten musst und liefern dir gleich die Liste für deine ersten Eintragungen mit!

Wann ist das Eintragen in Webkataloge sinnvoll?

Eines sei vorweggesagt: Wer beim Linkbuildung ausschließlich auf Verzeichnislinks setzt, wird verlieren. Denn obwohl Webkataloge als eine Art Grundlage des Linkprofils dienen können, sollten sie auf keinen Fall die einzige Backlinkquelle sein.

Wie immer ist eine gute Kombination aus Links aus Gastartikeln, Ressourcenseiten, spezifischen Verzeichnissen sowie Presse- und Zeitungen notwendig, um in den Top-Ergebnissen mitspielen zu können. „Diversity is King“ ist hier die oberste Regel und das gilt für die Quellen wie für die verwendeten Ankertexte gleichermaßen.

Worauf muss beim Eintragen in Webverzeichnisse geachtet werden?

Bevor es mit dem Eintragen losgehen kann, muss eine Beschreibung der Firma oder des Projekts mit ca. 500 Zeichen verfasst werden. Sie dient als eine Art Vorlage für alles weiteren Beschreibungen, denn um Duplicate Content zu verhindern, darf nicht immer der gleiche Text verwendet werden.

Für diesen Zweck kann Text Spinning angewendet werden. Das kannst du entweder selber machen, indem du für jeden Satz, Satzteile und einzelnen Wörter Alternativen bereitstellst und dann ein Spinning Tool wie FreeSpinner verwendest. Oder du lagerst diese Aufgabe an einen vertrauenswürdigen Dienstleister aus. Wir setzten dabei auf die zweite Variante. Und nein, das ist weder Black Hat noch Grey Hat, sondern vollkommen legal.

Neben der Beschreibung benötigst du für die meisten Webkatalogeinträge auch einen eigenen Titel. Dieser sollte eine natürlich klingende Kombination aus deiner Brand und dem Keyword sein. Als Beispiel:

Falsch: Suchmaschinenoptimierung

Richtig: Evergreen Media – Suchmaschinenoptimierung aus Innsbruck, Tirol

Damit wird eine hohe „anchor text diversity“ sichergestellt und Überoptimierung vermieden. Generell tragen Verzeichnislinks zur Variation in den Ankertexten bei, da bei einigen die URL oder der Titel, bei andern aber ein generischer Begriff verwendet wird.

Die richtigen Webkataloge ohne Backlinkpflicht finden

Zugegeben, das ist gar nicht so einfach! Denn obwohl es immer noch unendlich viele Webkataloge im deutschsprachigen Raum gibt, sind nur eine Handvoll davon seriöse, gut gewartete Portale, in denen sich ein Eintrag lohnt. Diese gilt es zu finden.

Hier unsere kleine, aber feine Liste an Webkatalogen aus Österreich und Deutschland ohne Backlinkpflicht:

URLDomain Rating (Ahrefs)Kosten
provenexpert.com89
onlinestreet.de73
suchnase.de71
webspider24.de69
deutscher-index.info6715,00 €
bellnet.de6250,00 €
bunte-suche.de61
go-findyou.de60
de-linkliste.de5630,00 €
linkheim.de5430,00 €

Diese Webkataloge erfüllen alle Kriterien: Sie haben keine Backlinkspflicht, machen einen seriösen Gesamteindruck, verlinken keine dubiosen Seiten und das Domain Rating passt. Achte bei deiner Suche nach weiteren Webkatalogen unbedingt auf die gleichen Merkmale, damit sich der Eintrag später nicht negativ auswirkt.

Falls du keine Zeit oder Lust auf die ganze Arbeit hast, sind unser Backlink-Pakete genau das Richtige für dich. Wir kennen die besten Verzeichnisse und verhelfen dir und deinem Unternehmen zu einem schnellen Sichtbarkeitsboost.

Es müssen nicht unbedingt hunderte Linkverzeichnisse sein in die man sich einträgt. Lieber nur die Crème de la Crème, dann bleibt das neue Projekt auch in Zukunft vom Penguin verschont. Und nicht vergessen: Immer brav vorher die SEO-Kennzahlen, wie beispielsweise von Ahres, Moz und Sistrix, der Linkquellen abchecken.

Daten vom 02.09.2019. Angaben ohne Gewähr.