So holen sich SEO-Agenturen ihre Kunden

Die 6 besten Schwindeleien von SEO-Agenturen: Eine kleine Geschichte der Bauernfängerei

Das Geschäft mit Suchmaschinenoptimierung boomt. Und das vollkommen zurecht. Es gibt wohl keinen Kanal, der einen solchen ROI liefern kann. Vorausgesetzt man weiß, was man tut oder hat den richtigen SEO-Partner. Dieser Beitrag ist 3 Jahre überfällig. Seit Jahren rege ich mich über die frechen Aktionen von den Agenturen auf. Heute ist der Tag der Abrechnung. Warum ich sie nicht als Konkurrenz bezeichne? Gute SEOs brauchen solche Tricks nicht…

Als Kunde sind Sie chancenlos

Kaum eine Branche ist so undurchsichtig und zieht so viele Bauernfänger an wie die SEO-Branche. Als Kunde haben Sie in der Regel keine Chance vorab zu erkennen, ob Sie sich den richtigen Partner ausgesucht haben. Dazu ist die Materie zu komplex und die SEO-Verkaufsleute zu gewieft.

Verzaubert von SEO

Quelle: BIA-THE-HUMAN.TUMBLR.COM & Giphy – Ja, Suchmaschinenoptimierung ist wirklich verzaubernd

Falls Sie schon einmal auf eine derartige Firma hereingefallen sind, ist das kein Grund zur Scham. Ich kenne mich beispielsweise bei Aktien nicht aus. In diesem Bereich könnte mich auch jemand mit ein wenig Ahnung kinderleicht über den Tisch ziehen. So ist das Leben 😉

Es bedeutet aber nicht, dass SEO nicht funktioniert. Sie hatten nur einen Partner, dem entweder das nötige Fachwissen gefehlt hat oder Ihr Projekt einfach egal war.

Die besten Schwindeleien: Die Top 6 SEO-Betrügereien

Die 6 besten „Gambits“ haben wir nach den folgenden Merkmalen bestimmt:

  • Einfallsreichtum
  • Dreistigkeit
  • Häufigkeit
  • Kriminalität

Es werden im Folgenden keine Namen genannt, denn es geht in keinem der Fälle um nur eine einzelne SEO-Firma. Jeder Schwindel wird von zahllosen Firmen rund um den Globus ausgeführt. Hören Sie diese Phrasen, sollten Sie schleunigst das Weite suchen.

Wichtig: Diese Schwindeleien sind nicht frei erfunden, sondern existieren wirklich!

#1: Ex-Google Mitarbeiter macht SEO + Benachrichtigungen von Google über Updates

Vielleicht stimmt es, dass der- oder diejenige bei Google gearbeitet hat, aber bestimmt nicht in der Abteilung, die mit dem Google Suchalgorithmus zu tun hat. Oder glauben Sie, dass hier Google nicht vorsorgt?

Außerdem bekommt NIEMAND Insider-Informationen von Google. Ein solches Datenleck würde sofort unterbunden werden. Zum Thema Updates: Der Algorithmus ist so komplex, dass Google sich sogar selbst schwer tut Updates zu bestätigen.

Wenn jemand solche Lügenmärchen verbreitet (ihr wisst wer ihr seid), sieht meine Reaktion in etwa so aus…

Ich persönlich würde einen SEO mit viel Erfahrung und vorzeigbaren Erfolgen einem Mitarbeiter von Google aus der Abteilung XY vorziehen, und einem notorischen Lügner sowieso.

#2: Wir haben als IT-Studenten Einblick in den Google Algorithmus erhalten

Ein einzigartiges Beispiel für deutsche Kreativität. Natürlich hatte man nie Einblick in den Algo, aber die Dreistigkeit so etwas zu behaupten verdient Respekt, oder?

Und noch einmal: Ein Einblick in den Algorithmus ist vollkommen wertlos. Der Algorithmus ist mittlerweile unendlich komplex. Die Best Practices sind weitläufig bekannt und kein Geheimnis. Alles andere kommt durch eigene Tests und Erfahrung.

#3: 10-Jahres-Vertrag und wir machen einfach gar nichts

Jaja, so lässt es sich gut leben: Groß und vertrauenswürdig erscheinen und dann den Kunden einen 10-Jahres-Vertrag unterschreiben lassen, dem er nicht entkommen kann.

Im ersten Monat schlägt man ein paar Webseitenänderungen vor und fertig. Danach heißt es zurücklehnen und Geld kassieren. Wenn da nicht die Sammelklagen wären…

#4: Gegenseitige Empfehlung und gegenseitige Bewertungen

Geht schnell und sieht gut aus: Man verbündet sich auf einer SEO-Konferenz mit ein paar neuen Leuten und empfiehlt sich gegenseitig. Zusätzlich schreibt man sich bei Google My Business atemberaubende Bewertungen. Entdeckt sowieso niemand, weil wer prüft schon die einzelnen Reviews…

#5: Wir sind Google Partner und können jederzeit die Platzierungen anpassen

Google Partner gibt es wirklich. Es bedeutet aber nichts anderes, als das ein mehr oder weniger schwieriger AdWords- oder Analytics-Test bestanden wurde. Nichts Besonderes und schon gar nichts zum Prahlen. Übrigens: Google Partner für SEO gibt es nicht.

Trotzdem, „Google Partner“ klingt so, als hätte man eine spezielle Stellung beim Suchgiganten. Da kann man doch ganz einfach behaupten, dass man nur bei Google anrufen muss, um die Platzierungen zu verbessern.

#6: Wir haben diese Großkunden (aber die brauchen eigentlich gar keine SEO)

Referenzen sind wichtig. Ich bin ein großer Fan von Referenzen, wenn sie aussagekräftig sind. Clevere, größere SEO-Agenturen setzen aber jedes kleine Beratungsgespräch bei einem Großkunden auf die Referenzliste. Und schon haben sie beispielsweise für whitehouse.gov SEO gemacht…

Mein Tipp: Schauen Sie sich die Referenzen genauer an. Prüfen Sie die Platzierungen. Überlegen Sie logisch, ob das Unternehmen überhaupt SEO braucht. SEO für ein kleines oder mittelständisches Unternehmen unterscheidet sich stark von SEO für einen Großkonzern, der bereits eine starke Marke hat.

Ja, das ist mehr Arbeit, aber dafür werfen Sie nicht 50.000 Euro im Jahr für einen wertlosen SEO-Partner aus dem Fenster.

Qualitätssiegel und Größe sagen rein gar nichts aus

Mittlerweile versuchen diverse Institute Qualitätssiegel in der SEO-Branche einzuführen. Die Wahrheit: Die SEO-Agenturen werden nicht wirklich überprüft. Es muss vielleicht ein kleiner Test bestanden werden, aber das war es auch schon. Ehrlich gesagt, wüsste ich gar nicht, wer das nötige Wissen und die nötige Autorität hätte ein aussagekräftiges Siegel zu verleihen.

Wie bei Lebensmitteln dienen auch SEO-Siegel einem teuflischen Zweck: Sie als Kunde sollen nicht genauer hinsehen, sondern sich mit dem Siegel zufriedengeben. Ein kritischer Blick und schon würde man das Produkt wahrscheinlich nicht mehr kaufen.

Die Wahrheit über SEO-Siegel

Quelle: GIFBAY – Leider wahr: Die meisten Qualitätssiegel stehen für rein gar nichts.

Wenn eine SEO-Agentur groß und bekannt ist, muss sie doch gut sein, oder? Leider nicht. Wir haben so einige Kunden, die vor uns bei einer namhaften SEO-Firma waren. Das Ergebnis: Außer Spesen nichts gewesen.

Soll das heißen, dass alle großen SEO-Anbieter schlecht sind? Keinesfalls. Aber Größe hat nichts mit Kompetenz zu tun. Weiters bringt Größe auch teilweise Probleme mit sich: wechselnde Ansprechpartner, häufig automatisierter Linkaufbau, keine individuellen Lösungen, etc.

Im SEO-Bereich tummeln sich massenhaft Wegelagerer, Halunken und Tunichtgute. Daher sollten Sie sich Ihren Partner in Ruhe aussuchen. Achten Sie weniger auf den Preis und die Siegel – richten Sie Ihre Aufmerksamkeit lieber auf erfolgreiche Referenzkunden, nachhaltige Strategien und zu guter Letzt auf Ehrlichkeit und Authentizität.

Bildnachweis: Featured Image – Marceline’s wings by rocknrollbee unter Creative Commons Attribution 3.0 License

The following two tabs change content below.

Alexander Rus

Geschäftsführer bei Evergreen Media AR GmbH
Seit 2009 bin ich besessen von Online Marketing und besonders Suchmaschinenoptimierung hat es mir angetan. Bis 2012 habe ich mich ausschließlich mit meinen eigenen Webprojekten, vorrangig Affiliate Marketing, beschäftigt. Ich liebe WordPress, hasse Gerede ohne Tests, bin kaffeesüchtig und ein richtiger SEO-Nerd, der in seiner Freizeit sogar die Patentanmeldungen von Suchmaschinen liest.
0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.