Social Media SEO: Durch Social Media zu mehr Relevanz

Suchmaschinenoptimierung ist der Schlüssel für den Erfolg der Webseite. Dabei unterscheiden SEO-Profis zwischen OnPage-Optimierung, also die Optimierung der Webseite selbst, und OffPage-Optimierung, die Maßnahmen abseits der Webseite umfasst. Das Linkbuilding, also die Generierung von Links, die von anderen Webseiten auf die eigene Webpräsenz verweisen, ist dabei das Herz der Offpage-Optimierung. Was allerdings ein Großteil der Suchmaschinenoptimierer vergisst, ist der Punkt Social Media, denn: Links aus sozialen Netzwerken sind heute zwar noch nicht unheimlich wichtig, tragen aber zum Erfolg bei.

Soziale Netzwerke, wie Facebook, Twitter oder Google+ geben heutzutage den Ton an. Das Social Media nun auch unter dem Gesichtspunkt Suchmaschinenoptimierung eine Rolle spielt, ist eindeutig, denn Google kann sich diesem Sog nicht mehr entziehen.

So machte der Suchmaschinen-Riese in einem Interview klar, dass Links aus sozialen Netzwerken auch für das Ranking in den Suchmaschinenergebnisseiten, kurz „SERPs“, eine Rolle spielen. Das Original-Zitat von Google:

“Yes, we do use it as a signal. It is used as a signal in our organic and news rankings. We also use it to enhance our news universal by making how many people shared an article”

Das ändert für SEO-Profis und Webseitenbetreiber mal wieder alles. Während in vergangenen Zeiten der spielerische Umgang mit Facebook und Co. belächelt wurde, beeinflussen diese nun das Ranking:

  • Rund eine Milliarde Menschen nutzen Facebook – die Relevanz des sozialen Netzwerkes liegt also auf der Hand.
  • Backlinks aus sozialen Netzwerken sind trotz nofollow-Attribut ranking-relevant.
  • SEO und Social Media besitzen – wenn richtig angewandt – starke Wechselwirkungen.

Vor allem der letzte Punkt ist hier entscheidend: Nur wenn bisherige SEO-Maßnahmen konsequent weiterverfolgt und zusätzlich um professionelles Social Media Marketing erweitert werden, ist die Strategie der kombinierten Social Media SEO erfolgreich. Und dafür gilt es, vor allem in puncto Social Media Einiges zu beachten.

Social Media eigentlich unwichtig: Update vom 28.06.14

“Are Facebook and Twitter signals part of the ranking algorithm? The short answer was no.

Aber warum verwendet Google diese Daten nicht? Ganz einfach, weil ihnen die Daten nicht gehören und der Hahn jederzeit abgedreht werden könnte. Google wäre extrem dumm, würden sie sich auf Unternehmen wie Facebook und Twitter verlassen für die Qualität ihrer Ergebnisse. Social Signals sind kinderleicht zu fälschen, noch leichter als Links. Und wie wir alle wissen, will Google alles Inhouse und macht sich ungern abhängig von anderen.

Heißt das nun, dass wir Suchmaschinenoptimierer Social Media wieder in die Tonne treten können. Leider nicht. Denn zum einen kann man damit die Sichtbarkeit relativ schnell erhöhen und so indirekt Links generieren über Influencer. Zum anderen ist Social Media in manchen Nischen eine exzellente Besucherquelle, die man sich nicht entgehen lassen darf.

Exkurs: Social Media 101

Als Webseitenbetreiber haben Sie erkannt, dass Social Media auch Ihr Google Ranking verbessern kann. Bevor Sie nun gleich Präsenzen in den sozialen Netzwerken einrichten, sollten Sie einige Grundregeln des Social Webs verinnerlichen, um auch Ihre Social Media SEO zum Erfolg zu führen:

  • Hochwertiger Content ist das Herz des Social Webs. Nur Unternehmen, die Beiträge mit Mehrwert veröffentlichen, können ihre Fanbase vergrößern. Das bedeutet auch, dass die Nutzung von Bildern oder Videos eine Rolle spielt, die mit entsprechendem Link auf die Webseite gleich weiterverbreitet werden können.
  • Profile auf sozialen Netzwerken müssen von Hand gepflegt werden – eine automatisierte Betreuung wird schnell erkannt, sodass viele Nutzer das Weite suchen.
  • Das Community Management ist ein weiterer wichtiger Faktor. Reagieren Sie auf Nutzer-Feedback, um weitere Anhänger zu finden, die bereit sind, Ihre Markenbotschaft weiterzuverbreiten.

Haben Sie diese drei Punkte auswendig gelernt, sind Sie bereit um professionelle Social Media SEO zu betreiben.

Social Media SEO als Teil der Offpage-Optimierung

Social Media ist Werbe-, PR- und SEO-Tool zugleich. Unter dem Gesichtspunkt Suchmaschinenoptimierung ist es demnach auch eine Linkbuilding-Maßnahme, die allerdings ein Umdenken erfordert. Denn diese Form von Linkaufbau unterscheidet sich grundsätzlich gegenüber bekannten Maßnahmen:

  • Jeder geteilte Beitrag Ihrer Social Media-Präsenz ist ein weiterer Backlink für Ihre Seite – Sie setzen also den Link, der (wenn er denn dazu animiert) weiterverteilt wird.
  • Jeder Beitrag sollte mit einem entsprechenden Share Button versehen werden, um das Teilen für ihre Fanbase zu vereinfachen.
  • Die Präsenz, beispielsweise die Facebook Fanpage, wird in den Google-Suchergebnissen aufgeführt. So ist hier bereits eine Quasi-Onpage-Optimierung der Präsenz möglich. Klicken Nutzer den Link, der zum sozialen Netzwerk und damit auf Ihre Fanpage führt, an, ist in einem nächsten Schritt ein Like Ihrer Seite, das Teilen eines Beitrags oder der Klick auf Ihre Webseite der nächste logische Schritt.
  • News-Webseiten oder Blogger, die ebenfalls eine Präsenz in sozialen Netzwerken besitzen, können durch Verwendung des @-Zeichens in den eigenen Postings erwähnt werden. Sollte das Sinn machen, könnte so ein erster Kontakt hergestellt werden, der in Zukunft für das Linkbuilding von Bedeutung sein könnte.
  • Mit so genannten Hashtags (#) kann die Reichweite von einem Beitrag vergrößert werden. Wählen Sie den Hashtag also mit Bedacht!

Diese fünf Punkte lassen bereits erkennen, dass Social Media SEO ebenfalls mit sehr viel Zeit und Aufwand verbunden ist. Dennoch: Wie beim klassischen Linkbuilding lohnt es sich.

Die Einbindung von sozialen Medien als weiteren Pusher für das Suchmaschinenranking ist ein logischer Schritt. Facebook und Co. sind heutzutage einfach viel zu stark, um sie komplett zu ignorieren. Allerdings sollte die Maßnahmen – genau wie bei klassischer SEO – vorher genauestens geplant werden. Nur so stellen sich Erfolge ein.

The following two tabs change content below.

Alexander Rus

Geschäftsführer bei Evergreen Media AR GmbH
Seit 2009 bin ich besessen von Online Marketing und besonders Suchmaschinenoptimierung hat es mir angetan. Bis 2012 habe ich mich ausschließlich mit meinen eigenen Webprojekten, vorrangig Affiliate Marketing, beschäftigt. Ich liebe WordPress, hasse Gerede ohne Tests, bin kaffeesüchtig und ein richtiger SEO-Nerd, der in seiner Freizeit sogar die Patentanmeldungen von Suchmaschinen liest.
2 Antworten
  1. Thomas Wagner
    Thomas Wagner says:

    “News-Webseiten oder Blogger, die ebenfalls eine Präsenz in sozialen Netzwerken besitzen, können durch Verwendung des @-Zeichens in den eigenen Postings erwähnt werden. Sollte das Sinn machen, könnte so ein erster Kontakt hergestellt werden, der in Zukunft für das Linkbuilding von Bedeutung sein könnte.”

    Hier solltet Ihr unbedingt präzisieren. Es ist nicht möglich aus einer Fanpage ein privates Profil zu verlinken. Somit ist ein Erstkontakt über die @Funktion nicht möglich. Es können nur andere Fanpages verlinkt werden.

    Beste Grüße aus Leipzig
    Thomas Wagner

    Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *