Beiträge

SMX München 2017

SMX München: Meine 7 Must-See SEO-Vorträge bei der Search Marketing Expo in München

Seit vielen vielen Jahren werde ich dieses Jahr zum ersten Mal wieder eine SEO-Konferenz besuchen, genauer gesagt, die SMX in München. Wie unsere regelmäßigen Leser bereits wissen, bin ich grundsätzlich eher wenig begeistert von all diesen Veranstaltungen, Gurus und großen Agenturen: Zu viel Gerede und Posen, zu wenig Ergebnisse und Skills. Warum wir dieses Jahr zur Search Marketing Expo in München gehen und jeder SEO-Interessierte in ein Ticket investieren sollte, verrate ich dir in diesem Beitrag.

Schuld daran, dass ich kein Freund von fanatischen White Hat SEOs bin, ist meine Vorgeschichte. Als ich 2009 mit SEO und Affiliate-Marketing anfing, geriet ich blitzschnell auf die „schiefe“ Bahn (mehr dazu hier). Auch heute bin ich noch der Meinung, dass man nur ein wirklich guter SEO werden kann, wenn man sich mit Black Hat SEO auskennt bzw. sich regelmäßig mit Google Spammern austauscht.

Warum? Die ganzen White Hats haben einfach viel zu viel Respekt vorm Google Algorithmus und hören sich selbst viel zu gerne über ihre Theorien philosophieren. Ich will keine Namen nennen, aber wenn ich mir einige der beliebtesten deutschsprachigen SEO-Blogs so zu Gemüte führe, denke ich mir, dass die Autoren in ihrem ganzen Leben noch nie etwas bei Google gerankt haben. :D

Black Hats sind einfach geil

Der klassische Black Hat SEO denkt meist, dass die anderen nur reden und nie etwas testen. Generell ist er davon überzeugt, die anderen hätten keine Ahnung. Nicht anders war meine Einstellung zu diesem Thema! Um mein damaliges Mindset zu verstehen, verweise ich auf den Beitrag „Confessions Of A Google Spammer“ von Jeff Deutsch.

Nun aber genug zu meiner Geschichte: Warum fahren wir dieses Jahr zur SMX München?

Ganz einfach: Weil das Lineup und die Themen richtig geil sind und, weil ich der Meinung bin, dass die SEO-Branche langsam erwachsen wird. Ich selbst bin zwar noch immer ein Grey Hat SEO und das wird sich in diesem Leben wahrscheinlich auch nicht mehr ändern, aber ich denke jetzt in Sachen Suchmaschinenoptimierung langfristig und nachhaltig.

Worauf ich mich am meisten bei der SMX München freue

Ganz klar auf Rand Fishkin, Dan Petrovic und Tom Anthony. Von unseren europäischen Vertretern bin ich zwar weniger begeistert, nichtsdestotrotz freue ich mich zumindest auf Agenturen wie 121WATT und luna park. Auch auf John Müller (obwohl ich nicht wirklich an Googles eigene Informationen glaube) bin ich gespannt.

Meine Must-see Vorträge (sortiert):

  • „Großartige Inhalte“ sind nicht genug: Warum mancher Content auf der Gewinnerseite steht und anderer Content unbemerkt in der Dunkelheit herumkrebst. Rand Fishkin, Wizard of Moz, Moz
  • Der Beginn einer neuen Aera: Anleitung für SEO Split-Testing. Tom Anthony, Head of R&D, Distilled
  • Suchresultate brauchen mehr Menschlichkeit, oder: warum kaufen wir eigentlich? Wil Reynolds, Founder & Director of Digital Strategy, SEER Interactive
  • Künstliche Intelligenz: Lasst die Maschinen übernehmen und konzentriert euch auf das Wesentliche! Dan Petrovic, Director, DEJAN SEO
  • Think Big, Act Big: Holt euch die BIG Links. Lisa Myers, CEO & Founder, Verve Search
  • Die Wahrheit und nichts als die Wahrheit: Schluss mit hartnäckigen SEO Mythen. John Müller, Webmaster Trends Analyst, Google
  • Der Aufstieg der Relevanzfaktoren und das Ende der Ranking Faktoren. Marcus Tober, CTO und Gründer, Searchmetrics GmbH

Warum habe ich gerade diese SEO-Vorträge ausgewählt?

Der Google Algorithmus entwickelt sich in einem mörderischen Tempo. Vor allem die Entwicklungen rund um künstliche Intelligenz (RankBrain) in Bezug auf z.B. die Interpretation der Suchintention, das Verstehen von Suchanfragen, Google Featured Snippets, Nutzerverhalten (CTR), und und und…, lassen Old School SEO Knowledge langsam immer unwichtiger werden.

Wer am Ball bleiben will, muss die „bequeme“ SEO hinter sich lassen und sich wirklich Gedanken darübermachen, was Nutzer sehen wollen. Langsam sind die Zeiten von Affiliate-Projekten, die mit mittelmäßigen Texten von Text Brokern, aber einem exzellenten Linkprofil, die SERPs beherrschen vorbei. Der User (nicht Content) steht im Mittelpunkt.

Auch sollen die ganzen SEO-Mythen und Legenden endlich sterben. Dann müssen sich die ganzen Gurus zwar eine neue Berufung suchen, aber… kein Mitleid. Suchmaschinenoptimierung muss auf Fakten und konkreten Daten basieren. Somit sind regelmäßige und richtig durchgeführte Tests (Split-Testing) essentiell für den langfristigen SEO-Erfolg.

Das war’s. Mehr gibt es über die Search Marketing Expo München eigentlich nicht zu sagen. Unbedingt vorbeischauen! Übrigens: Mit dem Code EVERGREENSMX gibt es 15% Rabatt auf die Tickets (wir sind kein Affiliate, sondern nur Blog-Partner).

Online-Presseverteiler

5 Presseverteiler: Citations in Massen für Local SEO

Auf den ersten Blick erscheint die Verbreitung von Pressemitteilungen über Presseverteiler als wenig attraktiv aus Sicht der Suchmaschinenoptimierung. Natürlich sind Pressemeldungen auch eigentlich für einen ganz anderen Zweck gedacht, nämlich dafür gezielt Informationen an eine bestimmte Zielgruppe oder an die breite Öffentlichkeit zu vermitteln. Aber durch die richtige Nutzung von einem Presseverteiler erzeugt man massenhaft Citations, die wichtig sind für die lokale Suchmaschinenoptimierung, kurz Local SEO. Was es damit auf sich hat und welche Presseverteiler besonders interessant für die lokale Suche sind, lernst du im Folgenden.

Nun stellt sich die große Frage, wie eine Pressemeldung auszusehen hat und wie sie aufgebaut werden sollte. Hier eine wunderschöne Anleitung, die auch heute noch gültig ist. Da wir hier aber vor allem Presseverteiler und ihrem Einsatz bei der regionalen Suchmaschinenoptimierung besprechen, zurück zum Thema Citations.

Eine Citation ist die Nennung eines Unternehmens mit allen Unternehmensdaten, aber meist ohne Link. Google holt sich diese Citations meist aus Branchen- und Firmenverzeichnissen. Je mehr Autorität das Portal hat, desto besser. Damit Google unsere Citations aus den Pressemeldungen auch garantiert erkennt, müssen die Firmendaten mit dem Google Places Eintrag und den offiziellen Daten aus dem Firmenbuch (oder ähnliches) übereinstimmen.

Auf die organische Suche haben die Backlinks aus Pressemeldungen übrigens kaum Effekt. Warum? Zum einen erzeugt man tonnenweise Duplicate Content, zum anderen sind die Verlinkungen für jeden zu haben. Also auf Ankertexte verzichten (meist eh nicht erlaubt) und einfach hochwertige Firmeninformationen verteilen, siehe Anleitung oben.

Hier unsere kleine aber feine Liste an Presseverteilern:

URL
http://www.pr-gateway.de/
http://www.prmaximus.de/
http://www.press2day.de/
http://www.connektar.de/
http://www.pressetext.com/

Wer seine Pressemitteilung zusätzlich auspeppen will, baut neben einem Link zur Firmenwebseite, auch Links zu den offiziellen sozialen Profilen des Unternehmens ein. Das macht einen seriösen Eindruck und hilft dabei seinen Firmennamen in den SERPs zu verteidigen (Online Reputation Management).

Insoweit dass es ein Presseverteiler zulässt, wäre es schlau nur Presseportale aus dem Land des Unternehmens zu verwenden. Also für uns, Evergreen Media, wäre das Österreich. Selbstverständlich ist das in unserem Fall ein wenig anders, da wir unsere Dienstleistungen auch in anderen Ländern anbieten, aber für alle anderen lieber die „Heimat“ ansprechen.

Falls Sie keine Zeit oder Lust auf die ganze Arbeit haben, helfen wir Ihnen und Ihrem Unternehmen gerne beim Verbreiten von Pressemitteilungen über Presseverteiler. Wir kennen die besten Portale und Praktiken. Nehmen Sie jetzt sofort Kontakt mit uns auf. Preise auf Anfrage!

Daten vom 27.07.2013. Angaben ohne Gewähr.

Presseportale Österreich Deutschland

10 Presseportale aus Österreich und Deutschland

Presseportale waren einmal eine hochwertige kostenlose Linkquelle. Heute haben sie viel an Kraft verloren. Trotzdem gehören Backlinks von diesen Portalen zu einem gesunden und ausgewogenen Linkprofil. Und das sogar nach Penguin. Im Folgenden finden Sie Tipps und eine Liste von Seiten, wo Sie kostenlos Pressemeldungen veröffentlichen können.

Pressemitteilungen eignen sich nicht nur hervorragend um auf ein neues Projekt aufmerksam zu machen, sondern helfen auch dabei Citations anzulegen. Citations verbessern indirekt die Rankings für lokale Suchbegriffe und spielen eine große Rolle in der regionalen Suchmaschinenoptimierung. Will man auch von den Links in der Pressemeldung profitieren, tut man gut daran, die News nicht über einen Presseverteiler zu versenden. So erzeugt man lediglich tonnenweise Verlinkungen aus Duplicate Content heraus. Das bringt nichts. Lieber nur in ausgewählten Presseportalen Beiträge veröffentlichen, welche einzigartig sind.

Hier unsere kleine aber feine Liste an Presseportalen aus Österreich und Deutschland ohne Backlinkpflicht:

URLPageRankDomain Authority
http://www.live-pr.com/563
http://www.firmenpresse.de/568
http://www.offenes-presseportal.de/555
http://pressemitteilung.ws/562
http://www.openpr.de/576
http://www.news4press.com/460
http://www.prcenter.de/455
http://www.reizkraft.com/446
http://www.pressemeldungen.at/452
http://www.pressefeuer.at/345

Am besten Sie überlegen sich vorab das Ziel der Pressemitteilung. Sollen Journalisten und andere Interessenten erreicht werden oder geht es mir ausschließlich um die Verlinkungen?

Linkaufbau ist teuer genug, daher haben wir für Sie im Beitrag „10 kostenlose Linkquellen: Benutzung auf eigene Gefahr“ weitere potenzielle Verlinkungsmöglichkeiten gesammelt.

Falls Sie keine Zeit oder Lust auf die ganze Arbeit haben, helfen wir Ihnen und Ihrem Unternehmen gerne bei der Veröffentlichung in Presseportalen. Wir kennen die besten Portale und Praktiken. Nehmen Sie jetzt sofort Kontakt mit uns auf. Preise auf Anfrage!

Daten vom 27.07.2013. Angaben ohne Gewähr.

Bei Pressemeldungen kann man aus SEO-Sicht eigentlich nicht viel falsch machen. Meist haben die Portale jede Menge Autorität, so dass ein Backlink durchaus lohnenswert ist. Außerdem können nur URLs als Ankertext gebraucht werden, was der anchor text diversity gut tut.

Artikelverzeichnisse Österreich

10 Artikelverzeichnisse aus Österreich und Deutschland

Penguin wurde erstmals am 24. April 2012 aktiv. Seitdem war Suchmaschinenoptimierung nie mehr dasselbe. Früher war ein Link ein Link und konnte kaum Schaden anrichten. Nach dem Google Penguin Update ist dies nun nicht mehr der Fall. Ein schlechter Backlink kann durchaus zu einem Absturz der Rankings führen. Und wer in den Filter gerät, kommt kaum mehr raus. Aus diesem Grund wurden viele kostenlose Linkquellen in ein schlechtes Licht gerückt. Dabei kommt es aber in Wirklichkeit immer auf das spezifische Projekt an.

Artikelverzeichnisse sind schon seit Jahren nicht mehr das Gelbe vom Ei. Dass ist kein Wunder, denn Portale nahmen jeden Artikel auf, auch tonnenweise Duplicate Content. Hinzu kamen dann noch ausgehende Links zu Bad Neighbourhoods, problematische Themen und vieles mehr. Aber nicht jedes Artikelverzeichnis ist Schrott. Backlinks aus Artikelverzeichnissen sind einfach zu bekommen und häufig den Aufwand wert, wenn man einige Punkte beachtet.

Hier finden Sie eine Liste interessanter Artikelverzeichnisse aus Österreich und Deutschland:

URLPageRankDomain Authority
http://www.online-artikel.de/671
http://www.fachwissen-katalog.de/557
http://www.artikel-promotion.de/445
http://www.austriaindex.at/323
http://www.stlb.co.at/325
http://www.24h-katalog.de/342
http://www.77.am/340
http://www.redakteur.eu/335
http://www.artikelforum.de/334

Wie immer empfehle ich Ihnen sich die SEO-Kennzahlen anzuschauen. Weiters sollte man auch selbst einen Blick auf das Portal werfen bezüglich Themen, Anzahl ausgehende Links pro Artikel und die Qualität der Beiträge. Wenn jeder Artikel aufgenommen wird, dann lassen Sie lieber die Finger davon. Da Artikelverzeichnisse grundsätzlich zu den qualitativ minderwertigeren Linkquellen zählen, nur Brandverlinkungen wie beispielsweise „Evergreen Media“, Stopwords wie „Hier“ oder Longtails wie „die Suchmaschinenoptimierer aus dem Tiroler Unterland“.

OffPage-Optimierung kann schnell teuer werden, daher haben wir für Sie im Beitrag „10 kostenlose Linkquellen“ weitere potenzielle Verlinkungsmöglichkeiten gesammelt.

Falls Sie keine Zeit oder Lust auf die ganze Arbeit haben, helfen wir Ihnen und Ihrem Unternehmen gerne bei der Veröffentlichung in Artikelverzeichnissen. Wir kennen die besten Verzeichnisse und Praktiken. Nehmen Sie jetzt sofort Kontakt mit uns auf. Preise auf Anfrage!

Daten vom 27.07.2013. Angaben ohne Gewähr.

Artikelverzeichnisse können beim Linkaufbau eingesetzt werden, wenn man einige Vorsichtsmaßnahmen trifft. Natürlich nur bei einem ausgeglichenen Linkprofil. Ausschließlich derartige Links führen zum Untergang. Und noch ein Tipp zum Abschluss – Der Trustlink: Falls 2 Links erlaubt sind, nicht beide auf eure Homepage setzen. Lieber den oberen Link auf eine „echte“ Autorität der Niche und den anderen auf die eigene Seite.

RSS-Verzeichnisse Österreich

8 RSS-Verzeichnisse aus Österreich und Deutschland

Heutzutage sollte jede Unternehmensseite über einen Corporate Blog verfügen. Google liebt frische Inhalte, sodass ein aktiver Weblog aus Sicht der Suchmaschinenoptimierung ein cleverer Schritt ist. Mit dem Blog kommt auch ein RSS-Feed, den Interessierte abonnieren können. So genannte RSS-Verzeichnisse oder RSS-Feed-Verzeichnisse bieten Webmastern die Möglichkeit ihren Feed dort vorzustellen. Eigentlich ganz wie ein Webkatalog, nur für RSS-Feeds.

Eine Eintragung in solche RSS-Portale bringt mehrere Vorteile mit sich. Mit ein wenig Glück finden Interessierte den Feed über eine solche Seite. Leider passiert dies mittlerweile selten bis nie. Aber: Weiters bekommt man nicht nur einen Backlink auf den RSS-Feed, sondern meist auch auf die Startseite und die letzten 10 Beiträge.

Handelt es sich um ein RSS-Feed-Verzeichnis mit viel Autorität, bedeutet das, dass neue Artikel schneller indexiert werden und auch gleich einen Link bekommen. So ranken neue Artikel schneller für Longtail Keywords und das ganz ohne aktiven Linkaufbau. Die Eintragung lohnt sich also auch ohne direkte Besucher/innen.

Hier unsere kleine, aber feine Liste an RSS-Verzeichnissen aus Österreich und Deutschland ohne Backlinkpflicht:

URLDomain Rating (Ahrefs)
bloggeramt.de76
blog-feed.de51
rss-info.net38
web-feed.de36
blogscene.de35
rss-news.org29
free-rss.de27
rss-agent.at25

Selbstverständlich zählen Verlinkungen aus derartigen Portalen nicht zu den qualitativ hochwertigsten Backlinks, aber solange man ein ausgewogenes Linkprofil hat, kann man gerne einige in den Mix aufnehmen. Besonders neue Homepages profitieren von einer Eintragung, da die Aufnahme meist schnell vonstatten geht und die Backlinks dauerhaft bestehen bleiben. Solltest du eine Anleitung brauchen, orientiere dich an diesem Beitrag „10 Webkataloge aus Österreich und Deutschland ohne Backlinkpflicht“.

Warum stehen hier nur 8 RSS-Verzeichnisse? Ganz einfach, mehr lohnt sich nicht. Dies ist die Crème de la Crème. Natürlich gibt es viele weitere, weniger starke Portale, aber Verlinkungen von dort haben kaum Einfluss auf das Google Ranking und können im Extremfall sogar schaden (siehe Google Penguin Update).

Der Aufbau von Backlinks kann schnell ins Geld gehen, daher haben wir für dich im Beitrag „Kostenlose Linkquellen“ weitere potenzielle Kandidaten gesammelt.

Falls du keine Zeit oder Lust auf die ganze Arbeit hast, helfen wir dir und deinem Unternehmen gerne beim Aufbau hochwertiger Links. Wir kennen die besten Verzeichnisse und Praktiken und verhelfen dir und deinem Unternehmen zu einem schnellen Sichtbarkeitsboost.

In einem gesunden Linkprofil haben auch RSS-Verzeichnisse Platz. Mit dem Eintragen sollte man es aber keinesfalls übertreiben, denn der Google Penguin hat einen schneller als man meint. Neben der Gefahr, die von minderwertigen RSS-Portalen ausgeht, lohnt sich die Arbeit auch gar nicht.

Daten vom 02.09.2019. Angaben ohne Gewähr.

Webkataloge ohne Backlink

10 Webkataloge aus Österreich und Deutschland ohne Backlinkpflicht

Entgegen der Meinung vieler Online-Marketer und Suchmaschinenoptimierer haben Verzeichnislinks in einem natürlichen Linkprofil durchaus ihre Daseinsberechtigung. Klar, es besteht kein Zweifel daran, dass es sich hier nicht um einzigartige high-quality-Backlinks handelt, trotzdem kann die Sichtbarkeit deiner Seite davon profitieren. Wir zeigen dir, worauf du bei Webverzeichnissen unbedingt achten musst und liefern dir gleich die Liste für deine ersten Eintragungen mit!

Wann ist das Eintragen in Webkataloge sinnvoll?

Eines sei vorweggesagt: Wer beim Linkbuildung ausschließlich auf Verzeichnislinks setzt, wird verlieren. Denn obwohl Webkataloge als eine Art Grundlage des Linkprofils dienen können, sollten sie auf keinen Fall die einzige Backlinkquelle sein.

Wie immer ist eine gute Kombination aus Links aus Gastartikeln, Ressourcenseiten, spezifischen Verzeichnissen sowie Presse- und Zeitungen notwendig, um in den Top-Ergebnissen mitspielen zu können. „Diversity is King“ ist hier die oberste Regel und das gilt für die Quellen wie für die verwendeten Ankertexte gleichermaßen.

Worauf muss beim Eintragen in Webverzeichnisse geachtet werden?

Bevor es mit dem Eintragen losgehen kann, muss eine Beschreibung der Firma oder des Projekts mit ca. 500 Zeichen verfasst werden. Sie dient als eine Art Vorlage für alles weiteren Beschreibungen, denn um Duplicate Content zu verhindern, darf nicht immer der gleiche Text verwendet werden.

Für diesen Zweck kann Text Spinning angewendet werden. Das kannst du entweder selber machen, indem du für jeden Satz, Satzteile und einzelnen Wörter Alternativen bereitstellst und dann ein Spinning Tool wie FreeSpinner verwendest. Oder du lagerst diese Aufgabe an einen vertrauenswürdigen Dienstleister aus. Wir setzten dabei auf die zweite Variante. Und nein, das ist weder Black Hat noch Grey Hat, sondern vollkommen legal.

Neben der Beschreibung benötigst du für die meisten Webkatalogeinträge auch einen eigenen Titel. Dieser sollte eine natürlich klingende Kombination aus deiner Brand und dem Keyword sein. Als Beispiel:

Falsch: Suchmaschinenoptimierung

Richtig: Evergreen Media – Suchmaschinenoptimierung aus Innsbruck, Tirol

Damit wird eine hohe „anchor text diversity“ sichergestellt und Überoptimierung vermieden. Generell tragen Verzeichnislinks zur Variation in den Ankertexten bei, da bei einigen die URL oder der Titel, bei andern aber ein generischer Begriff verwendet wird.

Die richtigen Webkataloge ohne Backlinkpflicht finden

Zugegeben, das ist gar nicht so einfach! Denn obwohl es immer noch unendlich viele Webkataloge im deutschsprachigen Raum gibt, sind nur eine Handvoll davon seriöse, gut gewartete Portale, in denen sich ein Eintrag lohnt. Diese gilt es zu finden.

Hier unsere kleine, aber feine Liste an Webkatalogen aus Österreich und Deutschland ohne Backlinkpflicht:

URLDomain Rating (Ahrefs)Kosten
provenexpert.com89
onlinestreet.de73
suchnase.de71
webspider24.de69
deutscher-index.info6715,00 €
bellnet.de6250,00 €
bunte-suche.de61
go-findyou.de60
de-linkliste.de5630,00 €
linkheim.de5430,00 €

Diese Webkataloge erfüllen alle Kriterien: Sie haben keine Backlinkspflicht, machen einen seriösen Gesamteindruck, verlinken keine dubiosen Seiten und das Domain Rating passt. Achte bei deiner Suche nach weiteren Webkatalogen unbedingt auf die gleichen Merkmale, damit sich der Eintrag später nicht negativ auswirkt.

Falls du keine Zeit oder Lust auf die ganze Arbeit hast, sind unser Backlink-Pakete genau das Richtige für dich. Wir kennen die besten Verzeichnisse und verhelfen dir und deinem Unternehmen zu einem schnellen Sichtbarkeitsboost.

Es müssen nicht unbedingt hunderte Linkverzeichnisse sein in die man sich einträgt. Lieber nur die Crème de la Crème, dann bleibt das neue Projekt auch in Zukunft vom Penguin verschont. Und nicht vergessen: Immer brav vorher die SEO-Kennzahlen, wie beispielsweise von Ahres, Moz und Sistrix, der Linkquellen abchecken.

Daten vom 02.09.2019. Angaben ohne Gewähr.