WordPress SEO Plugin Liste

10 legendäre WordPress SEO Plugins, die reich & mächtig machen

Seit ca. 7 Jahre beschäftige ich mich aktiv mit Online Marketing, vor allem SEO und WordPress. Eines wird einem dabei schnell klar: Die meistgenutzten Plugins sind in der Regel nicht gerade die beste Wahl. Außerdem vertragen sich nicht alle Plugins und niemand hat Lust regelmäßig alle zu deaktivieren, nur um zu sehen, welcher Kandidat diesmal Probleme macht. Im Folgenden stelle ich meine absoluten Favoriten für WordPress SEO vor.

Ja, es gibt diesen Artikel schon ca. 1000 mal und ich habe viele davon gelesen, aber irgendwie kommt mir immer vor, als hätten die Autoren die Kombos niemals selbst getestet oder sind einfach Copy-Rewrite Blogger.

Bevor es richtig losgeht noch kurz ein Meme zur Auflockerung…

WordPress SEO Alltag

WordPress SEO Plugins, die dich reich & schön machen

Worauf kommt es bei WordPress SEO Plugins wirklich an:

  • Sie vertragen sich gut
  • Sie werden ständig aktualisiert
  • Sie werden von einem erfahrenen Plugin-Autor betreut

Wer wirklich ernsthaft mit WordPress und SEO arbeitet und damit Geld verdienen will, sollte nicht auf klassisches Hosting vertrauen, sondern sich Managed WordPress Hosting wie WP Engine oder Synthesis besorgen. Bei diesen Hostern ist jedes kleinste Detail nur auf WordPress zugeschnitten.

Warum ich dies in einem Beitrag über WordPress SEO Plugins erwähne? Ganz einfach, weil diese Hoster alle Blacklists mit schlechten Plugins haben. Und siehe da: Nicht selten stehen sehr sehr bekannte Plugins, die überall angepriesen werden, auf diesen Listen.

wpSEO

http://wpseo.de/ (kein Affiliate Link)

wpSEO ist meiner Meinung nach das bei Weitem beste und Ressourcen-schonendste WordPress SEO Plugin aller Zeiten. Man will es kaum glauben, aber es gibt tatsächlich einen deutschsprachigen Weltklasse Plugin-Entwickler: Sergej Müller. Es ist übrigens das einzige kostenpflichtige Plugin in meiner Liste.

wpSEO bietet alles, was das SEO Herz begehrt, ohne es zu übertreiben wie WordPress SEO von Yoast. Alle Einstellungen befinden sich auf nur einer einzigen Konfigurationsseite und trotzdem fehlt es einem an nichts. Grundsätzlich lache ich immer über die deutschsprachigen “SEO-Gurus”, aber hier war wirklich ein Könner am Werk.

W3 Total Cache

https://wordpress.org/plugins/w3-total-cache/

Caching ist der Schlüssel zu einer schnellen Webseite. Und wer es wirklich ernst meint, konfiguriert nicht nur alles individuell, sondern verwendet auch noch ein Content Delivery Network wie MaxCDN. Für alle diejenigen, für die Caching noch Neuland ist, gibt es eine tolle Anleitung zur Konfiguration von W3 Total Cache von wpbeginner.

Die meisten Managed WordPress Hostings haben Caching schon integriert, wodurch dieses Plugin überflüssig wird. Wer seiner WordPress Webseite ein solches Hosting noch nicht gönnen will, kann aber auch mit W3 Total Cache oder Cachify (auch von Sergej Müller) eine Menge erreichen.

Table of Contents Plus

https://wordpress.org/plugins/table-of-contents-plus/

Gut strukturierte Inhalte sind so wichtig für eine erfolgreiche Webseite… es ist kaum in Worte zu fassen. Table of Contents Plus hilft dabei, indem es ein übersichtliches Inhaltsverzeichnis mit Sprungmarken anhand von Überschriften generiert.

Das macht es für Besucher deutlich einfacher, schnell zu finden, was sie suchen. Weniger Frustration führt zu besserem Nutzerverhalten. Besseres Nutzerverhalten führt zu Google ♥. Zusätzlich werden die Inhalte aber auch für Google besser verständlich und so kann es passieren (mit ausreichend Autorität), dass in den Suchergebnissen die Sprungmarken angezeigt werden.

Better WordPress Google XML Sitemaps

https://wordpress.org/plugins/bwp-google-xml-sitemaps/

Jeder baut auf Google XML Sitemaps, weil alle anderen es auch machen. Dabei gibt es eine weitaus bessere und modernere Lösung: Better WordPress Google XML Sitemaps. Das Plugin hat keinerlei Probleme mit dem 50.000 URL Limit und braucht kaum Ressourcen zur Sitemap-Generierung.

Ohne großen Aufwand können unterschiedliche Sitemaps generiert werden. Diese findet man dann übersichtlich in der Sitemapindex. Das Beste: Google liebt dieses vorgehen und zeigt es auch.

nrelate Related Content

GIBT ES NICHT MEHR

Related Content Plugins gibt es wie Sand am Meer und die meisten, seien wir mal ehrlich, können gar nichts. nrelate Related Content ist da ein wenig anders. Zum einen spielt sich die ganze Aktion nicht auf dem eigenen Server ab, sondern bei nrelate. Zum anderen gibt es viele verschiedene Layouts, die überraschenderweise auch noch richtig edel aussehen.

Nicht vergessen: Unbedingt auf die suchmaschinenfreundliche Variante umstellen, da sonst nicht von der verbesserten internen Verlinkung profitiert wird. Google kann die andere Option nämlich nicht indexieren.

BJ Lazy Load

https://wordpress.org/plugins/bj-lazy-load/

BJ Lazy Load macht Webseiten schneller und spart Bandbreite. Wie? Alle Elemente, die sich nicht innerhalb des Browserfensters befinden, werden durch einen Platzhalter ersetzt. Erst wenn der Besucher die jeweilige Stelle erreicht, wird nachgeladen. So einfach, so clever.

Und nein, auch mit deaktiviertem Javascript gibt es keine Probleme.

NIX Gravatar Cache

https://wordpress.org/plugins/nix-gravatar-cache/

Bekanntlich ist Gravatar die langsamste Seite der Welt. Das ist ein großes Problem, denn die Kommentarsektion lebt von den Fotos der mehr oder minder hübschen Kommentatoren. Die Fotos liegen aber nicht auf dem eigenen Server, sondern leider eben bei Gravatar.

Nun hat die Ladezeit keinen direkten Einfluss auf die Rankings (außer der erste übertragene Bit), aber einen indirekten, da sich bei steigender Ladezeit das Nutzerverhalten verschlechtert. Aber keine Angst: NIX Gravatar Cache zur Rettung

Simple 301 Redirects

https://wordpress.org/plugins/simple-301-redirects/

Auch mit einem leichten Dämpfungsfaktor gehören 301 Redirects trotzdem zum SEO-Alltag. Damit faule oder unerfahrene SEOs nicht in der .htaccess herumwurstln müssen, gibt es das kleine aber feine WP Plugin 301 Redirects. Es ist simpel, wie schon der Name sagt, und hat dennoch alle wichtigen Features wie z.B. Wildcards.

Das Plugin wurde leider schon eine Weile nicht mehr aktualisiert, sodass es für mich an der Zeit ist mich nach einer geeigneten Alternative umzusehen!

Widget Logic

https://wordpress.org/plugins/widget-logic/

Widget Logic wird grundsätzlich nie erwähnt, wenn es um WordPress SEO geht. Komisch, denn eines der größten Probleme bei WordPress sind die wiederholende Textbausteine in der Seitenleiste. Mit Widget Logic + WordPress Conditional Tags kann ich die Anzeige von Widgets steuern, wie es mit beliebt.

So kann die Relevanz der Seitenleiste der jeweiligen Unterseite perfekt angepasst werden, wodurch ich die interne Verlinkung verbessere, den “Noise” reduziere und die Usability steigere. Und ist es nicht genau das, was Google sucht?

WP Last Modified

https://wordpress.org/plugins/wp-last-modified/

Wer wie ich seine Blogartikel regelmäßig aktualisiert und upgraded, will in den Google Suchergebnissen mit Sicherhheit nicht das Veröffentlichungsdatum stehen haben. Dazu brauchen wir Meta Revised Data. Genau dabei hilft dieses Plugin und bietet noch einige weitere schöne Features.

Zu guter Letzt natürlich noch die dazugehörige Präsentation zum Blogbeitrag…

Weitere lustige und hilfreiche Präsentationen von mir finden Sie auf SlideShare!

Fehlt ein Plugin? Bitte hinterlassen Sie einen Kommentar. Haben Sie eine Anmerkung zu einem der Plugins? Über eine Kommentar würde ich mich freuen!

So das waren also meine absoluten WordPress SEO Plugin Favoriten. Natürlich gibt es mehr Plugins und selbstverständlich gibt es Alternativen, aber diese 10 verstehen sich gut und haben sich bei mir definitiv bewährt. Faszinierenderweise ist nur eines der genannten Plugins kostenpflichtig und das obwohl jedes einzelne definitiv Gold wert ist.

The following two tabs change content below.

Alexander Rus

Geschäftsführer bei Evergreen Media AR GmbH
Seit 2009 bin ich besessen von Online Marketing und besonders Suchmaschinenoptimierung hat es mir angetan. Bis 2012 habe ich mich ausschließlich mit meinen eigenen Webprojekten, vorrangig Affiliate Marketing, beschäftigt. Ich liebe WordPress, hasse Gerede ohne Tests, bin kaffeesüchtig und ein richtiger SEO-Nerd, der in seiner Freizeit sogar die Patentanmeldungen von Suchmaschinen liest.
8 Antworten
  1. Hannes
    Hannes says:

    Hallo,

    danke für diese Auflistung. Wichtig ist vor allem, dass die Plug-ins fehlerfrei miteinnader auskommen. Gerade bei dem SEO-Plug-in, welches ich zurzeit nutze kommt es immer wieder zu Schwierigkeiten mit anderen Plug-ins.

    Ich wusste gar nicht, dass es da eine Blacklist gibt.

    Grüsse

    Hannes

    Antworten
    • Alexander Rus
      Alexander Rus says:

      Hallo Hannes,

      die Blacklist gilt natürlich nur für die Managed WordPress Hosting Anbieter. Die wollen einfach keine Plugins auf ihrem Server, die der Performance oder Security schaden.

      Danke für deinen Kommentar 🙂

      Viele Grüße,

      Alex

      Antworten
  2. Swen
    Swen says:

    Spannendes Thema. Vor allem da viele Probleme durch nicht miteinander kompatible Plug-Ins entstehen.
    Eine Erfahrung, die ich gerade machen musste. Wir nutzen auf einer Webseite ein bekanntes WordPress SEO-Plug-In. Nach der Umstellung des Themes – das neue Theme ist vom selben Provider wie das SEO-Plug-In stellt sich heraus, dass keine Thumbnails mehr in den Excerpts der Archive dargestellt werden.

    Nach zahlreichen Tests stellt sich also heraus, dass das SEO-Plug-In die Probleme verursacht. Antwort vom Support: das Theme unterstützt keine Bilder im Archiv. Definitiv eine inkorrekte Aussage (darf ich Lüge sagen?!). Mit dem oben hier genannten SEO-Plug-In funktionieren die Thumbnails nämlich reibungslos.

    Antworten
  3. Manu
    Manu says:

    Hast Du deinem Inhaltsverzeichnis das schema.org Markup selbst beigebracht? Hab es gerade im Einsatz und sehe davon nichts. Du verwendest es aber nur im Blog. Hat das einen bestimmten Grund? Evtl. Layout bedingt oder weil die Struktur bei vielen Seiten zu flach dafür ist?

    Viele Grüße aus dem Ötztal 😀

    Antworten
    • Alexander Rus
      Alexander Rus says:

      Hallo Manu,

      bei diesem Theme (Enfold) ist das Breadcrumb Markup schon integriert. Genau, der statische Teil der Webseite ist einfach zu “flat” als das eine Breadcrumb Sinn machen würde. Nur für mein Glossar muss ich mir noch eine Lösung überlegen, denn da muss mehr Struktur rein…

      Viele Grüße aus Innsbruck,

      Alex

      Antworten
  4. Manu
    Manu says:

    Ich verwende schon seit längerem ACF (Advanced Custom Fields) zusammen mit CPT UI (Custom Post Type UI). Damit kann man kinderleicht eigene Inhaltstypen anlegen und diese mit unterschiedlichen Feldern ausstatten. Die hauseigenen Custom Fields von WordPress sind doch etwas karg. In der Pro Version gibt es noch ein paar Felder mehr und eine Galerie. Damit lässt sich so ziemlich jedes Model abbilden um die Daten entsprechend auszuzeichnen.

    Gute Nacht

    Antworten
    • Alexander Rus
      Alexander Rus says:

      Hallo Manu,

      wow, vielen Dank für die Plugin-Empfehlungen (auch danke von Georg). Damit lässt sich eine Menge anfangen 🙂 Du musst mir beim nächsten Meetup unbedingt zeigen, wie du die Plugins verwendest!

      Viele Grüße,

      Alex

      Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *