Allgemeine Geschäftsbedingungen

Aktualisiert: 20. Januar 2021

Evergreen Media AR GmbH wird im Folgenden Auftragnehmer genannt. Der Kunde von Evergreen Media AR GmbH wird Auftraggeber genannt.

Grundlegendes

  1. Mit Unterzeichnung des Angebots erteilt der Auftraggeber einen rechtsverbindlichen, unwiderruflichen Auftrag für die dort aufgeführten Leistungen. Soweit der Auftrag von Evergreen Media AR GmbH nicht schriftlich als angenommen bestätigt wird, gilt der Auftrag als angenommen, wenn er nicht spätestens binnen 2 Wochen von Evergreen Media AR GmbH abgelehnt wird.
  2. Evergreen Media AR GmbH ist berechtigt, die Annahme oder die Ausführung von Aufträgen abzulehnen, wenn deren Inhalt oder Form gegen gesetzliche oder behördliche Vorschriften verstößt oder Evergreen Media AR GmbH aus sonstigen Gründen nicht zumutbar ist (z.B. wegen Verstoß gegen religiöse und politische Neutralität, wegen absehbarer – auch nur vorübergehender – Zahlungsunfähigkeit des Auftraggebers oder weil der Auftraggeber der Evergreen Media AR GmbH gegenüber mit fälligen Zahlungen, auch aus anderen bei der Evergreen Media AR GmbH getätigten Aufträgen, in Verzug ist). Evergreen Media AR GmbH ist zu einer Prüfung der gewünschten Inhalte nicht verpflichtet.
  3. Werbeagenturen als Auftraggeber sind nicht berechtigt, Leistungen von Evergreen Media AR GmbH, die im Rahmen eines Auftrags erbracht wurden, selbst oder für den Kunden zu verwerten oder auf Dritte zu übertragen.
  4. Sämtliche Preise verstehen sich zuzüglich der gesetzlichen Mehrwertsteuer. Die vereinbarte Vergütung wie auch vertragsgemäß zu verauslagende Kosten erfolgen entsprechend des abgeschlossenen Vertragsmodelles und den zu Grunde liegenden Zahlungsmodalitäten, soweit nichts anderes vereinbart ist. Evergreen Media AR GmbH kann die Preise für sämtliche Angebote und Dienstleistungen jederzeit ändern. Die geänderten Preise gelten jeweils für sämtliche nach der Änderung bestellten Angebote und Dienstleistungen. Für die zuvor bestellten Angebote und Dienstleistungen gelten, soweit nichts anderes zwischen den Parteien vereinbart wird, die zum Zeitpunkt der Bestellung gültigen und bekannt gegebenen Preise.
  5. Evergreen Media AR GmbH behält sich vor, diese allgemeinen Geschäftsbedingungen jederzeit und ohne Nennung von Gründen zu ändern. Die von den Parteien zu erfüllenden Hauptleistungspflichten werden von diesen Änderungen unberührt bleiben. Sollte Evergreen Media AR GmbH über eine gültige Kontaktadresse verfügen, werden die geänderten Bedingungen den Auftraggebern rechtzeitig vor ihrem Inkrafttreten per E-Mail mitgeteilt. Widerspricht der Auftraggeber der Geltung den neuen allgemeinen Geschäftsbedingungen nicht innerhalb von zwei Wochen nach Erhalt der oben genannten Änderungsmitteilung, gelten die geänderten Nutzungsbedingungen als angenommen. Die Änderungsmitteilung wird einen Hinweis auf die Möglichkeit und Frist des Widerspruchs sowie die Bedeutung bzw. Folgen des Unterlassens eines Widerspruches enthalten.
  6. Änderungen, Ergänzungen und Kündigung des Vertrages bedürfen der Schriftform. Dies gilt auch für die Aufhebung dieser Schriftformklausel. Auf das Vertragsverhältnis findet österreichisches Recht unter Ausschluss von UN-Kaufrecht Anwendung. Für sämtliche Streitigkeiten aus diesem Vertragsverhältnis ist ausschließlicher Gerichtsstand Innsbruck.

Suchmaschinenoptimierung (SEO) und Content Marketing

  1. Gegenstand dieses Vertrages ist die Suchmaschinenoptimierung und das Content Marketing mit dem Ziel, die Webseite bei der Suche mit Google für ausgewählte Suchbegriffe unter den vorderen Treffern erscheinen zu lassen. Da das Ranking in der organischen Google Suche von einer Vielzahl, teils dynamischer Faktoren, die in keinster Weise vom Auftragnehmer beeinflussbar sind, abhängt, kann eine konkrete Platzierung nicht garantiert werden.
  2. Der Auftraggeber verpflichtet sich, keine eigenständigen OnPage- oder OffPage-Optimierungen ohne Absprache mit Evergreen Media AR GmbH durchzuführen. Evergreen Media AR GmbH übernimmt keine Haftung für OnPage-Veränderungen auf der Webseite des Auftraggebers. Der Auftraggeber verpflichtet sich – sofern nicht anders vereinbart – Evergreen Media AR GmbH Zugang zu sogenannten Tracking-Tools, FTP-Zugriff und/oder CMS-Zugang während der gesamten Vertragslaufzeit zu gewähren. Ein Relaunch/Redesign (Neugestaltung) der Website des Auftraggebers oder eine Überarbeitung der Website-Struktur werden nicht ohne vorherige Absprache mit Evergreen Media AR GmbH durchgeführt. Der Auftraggeber verpflichtet sich, bei Vertragsbeginn sämtliche Domains zu nennen, welche seine Webpräsenz wiedergeben. Sollte Evergreen Media AR GmbH von Seiten des Auftraggebers keinen Zugang zum Tracking-Tool, kein FTP-Zugriff und /oder CMS-Zugang gewährt werden, trägt der Auftraggeber eventuell anfallende Kosten durch Aufwendungen eines Dritten (z.B. Internetagenturen oder Provider).
  3. Die Ansicht einer durch Evergreen Media AR GmbH auftragsgemäß erstellten Leistung zum Zweck der Freigabe durch den Auftraggeber erfolgt online im Internet. Die Freigabe jeglicher beauftragter und von Evergreen Media AR GmbH erstellter Leistungen gilt als erteilt, soweit der Auftraggeber dieser nicht nach deren Übermittlung binnen 8 Tagen online oder schriftlich gegenüber Evergreen Media AR GmbH widerspricht. Änderungen des ursprünglich beauftragten Inhaltes bedürfen der ausdrücklichen Zustimmung von Evergreen Media AR GmbH; gleiches gilt für nachträgliche Änderungen des Inhalts durch den Auftraggeber selbst nach Freischaltung bzw. Freigabe der Agentur- und Gestaltungsleistung, soweit diese Veränderungsmöglichkeit durch den Auftraggeber nicht bereits Vertragsinhalt ist.

Mitwirkungspflichten des Auftraggebers

  1. Der Auftraggeber hat den Auftragnehmer bei der Erfüllung seiner vertraglich geschuldeten Leistungen zu unterstützen.
  2. Der Auftraggeber hat dem Auftragnehmer insbesondere alle zur Suchmaschinenoptimierung notwendigen Daten und Unterlagen kostenfrei zur Verfügung zu stellen.
  3. Der Auftraggeber hat die für die Berechnung des Traffic notwendigen Vorkehrungen zu treffen. Insbesondere hat er die für die Messung erforderlichen technischen Maßnahmen zu ergreifen.
  4. Kommt der Auftraggeber seinen Mitwirkungspflichten nicht oder in nicht ausreichendem Maße nach, ist der Auftragnehmer für diesen Zeitraum von seinen Leistungsverpflichtungen entbunden, soweit die jeweiligen Leistungen wegen der nicht oder nur unzureichenden Erfüllung der Mitwirkungspflichten nicht oder nur mit unverhältnismäßigem Aufwand erbracht werden können.
  5. Zusätzlich zu der vereinbarten pauschalen Vergütung ist der Auftraggeber verpflichtet, dem Auftragnehmer alle durch eine schuldhafte Verletzung der Mitwirkungspflichten entstandenen Mehraufwände auf der Grundlage der aktuellen Vergütungssätze des Auftragnehmers zu ersetzen. Weitergehende Rechte des Auftragnehmers bleiben unberührt.

Nutzungsrechte

  1. Der Auftraggeber räumt dem Auftragnehmer sämtliche für die vertragsgegenständliche Nutzung der Webseite erforderlichen Nutzungsrechte an Urheber-, sowie Leistungsschutzrechten und sonstigen gewerblichen Schutzrechten, insbesondere das Recht zur Vervielfältigung, Verbreitung, öffentlichen Zugänglichmachung sowie Bearbeitung, und zwar zeitlich, örtlich und inhaltlich, in dem für die Durchführung des Vertrages erforderlichen Umfang, ein. Die Rechteeinräumung umfasst auch das Recht, die vorgenannten Nutzungsrechte an zur Vertragserfüllung beauftragte Dritte zu übertragen bzw. unterzulizenzieren.
  2. Sämtliche Urheber-, Leistungsschutz- und sonstige Rechte an der vom Auftragnehmer und/oder von Dritten im Auftrag des Auftraggebers erstellten und gegebenenfalls realisierten Analysen und Konzepten verbleiben beim Auftragnehmer. Der Auftragnehmer räumt dem Auftraggeber an den Analysen und Konzepten sowie bei deren Umsetzung an den Arbeitsergebnissen jedoch das ausschließliche, zeitlich und örtlich unbeschränkte Recht ein, diese in dem für die Suchmaschinenoptimierung seiner Webseite erforderlichen Umfang zu nutzen.
  3. Machen Dritte gegen den Auftragnehmer Ansprüche mit der Behauptung geltend, die Webseite des Auftraggebers bzw. deren Nutzung durch Suchmaschinenbetreiber oder sonstige Nutzer verstoße gegen gesetzliche Bestimmungen und/oder die Webseite verletze ihre Rechte, wird der Auftraggeber den Auftragnehmer von sämtlichen Ansprüchen Dritter auf erstes Anfordern freistellen und etwaige darüber hinausgehende Kosten und Schäden ersetzen, insbesondere den Auftragnehmer von den Kosten einer angemessenen Rechtsverteidigung freistellen. Dies gilt jedoch dann nicht, wenn der Auftraggeber die Verletzung der Rechte Dritter bzw. gesetzlichen Bestimmungen nicht zu vertreten hat. Der Auftragnehmer ist verpflichtet, den Auftraggeber im Rahmen des Zumutbaren durch Bereitstellung von Informationen und Unterlagen bei der Rechtsverteidigung gegenüber den Dritten zu unterstützen. Die Regelungen dieses Absatzes gelten entsprechend, wenn Dritte wegen der Nichteinhaltung von Zusicherungen des Kunden nach § 7 Ansprüche gegen den Vermarkter geltend machen.
  4. Machen Dritte gegen den Auftraggeber Ansprüche mit der Behauptung geltend, die vom Auftragnehmer im Rahmen des Linkbuildings geworbenen Webseiten Dritter, die auf die Webseite des Auftraggebers verweisen, verstoßen gegen gesetzliche Bestimmungen und/oder die Webseiten verletzen ihre Rechte, wird der Auftragnehmer den Auftraggeber von sämtlichen Ansprüchen Dritter auf erstes Anfordern freistellen und etwaige darüber hinausgehende Kosten und Schäden ersetzen, insbesondere den Kunden von den Kosten einer angemessenen Rechtsverteidigung freistellen. Dies gilt jedoch dann nicht, wenn die Verletzung der Rechte Dritter bzw. gesetzlichen Bestimmungen für den Auftragnehmer auch bei Anwendung der im Verkehr erforderlichen Sorgfalt nicht erkennbar gewesen wäre. Der Auftragnehmer ist verpflichtet, den Auftraggeber im Rahmen des Zumutbaren durch Bereitstellung von Informationen und Unterlagen bei der Rechtsverteidigung gegenüber den Dritten zu unterstützen.

Übereinstimmung mit rechtlichen Vorgaben

  1. Die rechtliche Verantwortung, insbesondere die telemedien- sowie presserechtliche und wettbewerbsrechtliche Verantwortung für den Inhalt der vertragsgegenständlichen Webseite, trägt ausschließlich der Auftraggeber. Die inhaltliche Gestaltung des redaktionellen Teils der Webseite obliegt weiterhin ausschließlich dem Auftraggeber. Er ist verpflichtet, sorgfältig zu überprüfen und sicherzustellen, dass die Inhalte nicht gegen gesetzliche Bestimmungen verstoßen.
  2. Der Auftraggeber sichert zu, dass er Inhaber sämtlicher für die vertragliche Nutzung der Webseite erforderlichen Rechte ist, insbesondere, dass er über erforderliche Urheber-, Marken-, Leistungsschutz-, Persönlichkeits- und sonstige Rechte verfügt und sie zum Zwecke der Vertragserfüllung auf den Auftragnehmer übertragen kann, und zwar zeitlich, örtlich und inhaltlich, in dem für die Durchführung des Vertrages erforderlichen Umfang.

Haftung

  1. Die Vertragspartner haften einander unbeschränkt für vorsätzlich oder grob fahrlässig verursachte Schäden sowie vorsätzlich oder fahrlässig verursachte Schäden aus der Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit.
  2. Bei leicht fahrlässig verursachten Schäden haften die Vertragspartner nur bei der Verletzung von Kardinalpflichten. Kardinalpflichten sind die wesentlichen Pflichten, die die Grundlage des Vertrags bilden, die entscheidend für den Abschluss des Vertrags waren und auf deren Erfüllung der jeweilige Vertragspartner vertrauen darf. Die Haftung ist in diesem Fall auf den vorhersehbaren, vertragstypischen Schaden begrenzt.
  3. Die Haftung für mittelbare Schäden, wie z. B. entgangenem Gewinn, ist außer in den Fällen des Absatz 1, ausgeschlossen.
  4. Soweit die Haftung der Vertragspartner ausgeschlossen oder beschränkt ist, gilt dies auch für die persönliche Haftung der Angestellten, Arbeitnehmer, Mitarbeiter, Vertreter und Erfüllungsgehilfen der Vertragspartner.

Salvatorische Klausel

Sollten einzelne Bestimmungen dieses Vertrages ganz oder teilweise unwirksam oder nichtig sein oder werden, berührt dies nicht die Wirksamkeit des Vertrages im Übrigen. Die Parteien verpflichten sich, die unwirksame oder nichtige Bestimmung durch eine wirksame Bestimmung zu ersetzen, die dem rechtlich und wirtschaftlich Gewollten am nächsten kommt.

Wir sind zur Teilnahme an einem Streitbeilegungsverfahren vor einer Verbraucherschlichtungsstelle weder bereit noch verpflichtet.

Evergreen Media AR GmbH

Redaktion:
Fallmerayerstraße 6
6020 Innsbruck
Österreich

Firmensitz:
Kiebachgasse 11
6020 Innsbruck
Österreich

Firmenbuchnummer: FN 382122 w
Umsatzsteuer-ID: ATU67348417
Vertreten durch: Alexander Rus