Infografiken selber erstellen

Infografik selbst erstellen: 5 mächtige Werkzeuge

Zahlen, Daten und Fakten sind langweilig – bis vor einigen Jahren würden wohl 9 von 10 Menschen dieser Meinung zu stimmen. Das hat sich mit den beliebten Infografiken aber schlagartig geändert. Die Aufbereitung von Statistiken ist auf einmal „in“ und kann sich dank sozialer Netzwerke, wie Facebook und Co. sogar zu einem viralen Lauffeuer entwickeln. Für die Entwicklung solcher Infografiken gibt es mittlerweile verschiedene Tools, die auch für Nicht-Designer geeignet sind.

Das Auge isst mit, das war schon immer so. Kein Wunder, dass langweilige Statistiken, Diagramme und Tabellen wenig Enthusiasmus hervorriefen. Infografiken gehen hier einen anderen Weg: Sie kombinieren statistische Daten mit ansprechendem Design und schaffen damit endlich eine Möglichkeit, um (potenzielle) Kunden nicht zu langweilen, sondern zu begeistern. Dafür muss die Infografik aber einiges mitbringen:

  • Korrekte Daten, Zahlen und Fakten
  • Ein ansprechendes Design
  • Die Möglichkeit, die Infografik (viral) weiterzuverbreiten.

Alles unter einen Hut zu bringen ist nicht immer einfach und war bis vor Kurzem noch mit erheblichen Kosten verbunden. Diese Kosten lohnen zwar, sind aber vor allem von kleinen und mittelständischen Unternehmen nicht zu stemmen.

Die neuen kostenlosen oder zumindest preisgünstigen Infografik-Plattformen, die dem Nutzer nun verschiedene Werkzeuge in die Hand geben, um eigene Infografiken zu basteln, sind deshalb. Die folgenden fünf Infografik-Tools gehören dabei zu den Besten.

Fünf Infografik-Tools für Statistiken, die begeistern

Kleine und mittelständische Unternehmen haben mit den zahlreichen Infografik-Tools die Möglichkeit Ihre Daten ansprechend aufzubereiten, ohne einen Designer beschäftigen zu müssen. Diese kommen zwar nicht ganz an individuelle erstellte Infografiken heran, zeigen aber, dass es nicht immer ein prall gefülltes Portmonee braucht, um in diesen Markt vorzustoßen:

Infogr.am

http://infogr.am/

Infogr.am ist unser Favorit. Es ist komplett kostenlos und gibt dem Nutzer mächtige Tools in die Hand, die zur ersten eigenen Infografik führen, ohne auch nur einen Cent auszugeben. Alles, was die Infografik benötigt, ist ein wenig Einarbeitungszeit, Daten und Spaß an der Sache. Zu den Funktionen von Infogr.am gehören:

  • Mehr als 30 verschiedene Diagrammtypen
  • Ein eingebautes Tabellen-Programm; der Nutzer kann aber auch XLS beziehungsweise XLSX und CSV-Dateien aus Microsoft Excel importieren.
  • Downloadmöglichkeit der finalen Infografik als PDF oder PNG
  • Sharen der Infografik auf Twitter, Pinterest und Facebook
  • Verschlüsseln der Infografik per Passwort.
  • Einbindung der Infografik in einer Webseite.

InfoActive

https://infoactive.co/

InfoActive ist das wohl innovativste Infografik-Tool dieser Liste. Denn die Fertigstellung der Grafik ist erst der Anfang: Die Daten können „live“ verändert werden – im Hinblick darauf, dass Daten sich von heute auf morgen schlagartig ändern können, ist das ein wunderbares Feature. Zwar ist InfoActive noch in der Beta-Phase, die Funktionen können trotzdem überzeugen:

  • InfoActive ist kostenlos.
  • Die Infografiken sind responsive und passen sich deshalb der Bildschirmgröße des Betrachters an.
  • Die Infografiken sind interaktiv.
  • Eine Share-Funktion ist ebenfalls eingebaut.

Piktochart

http://piktochart.com/

Piktochart kommt mit einem starken WYSIWYG-Editor daher, der den Zeitaufwand der Erstellung einer Infografik auf ein Minimum reduziert – das kostet allerdings auch 29 US-Dollar im Monat. Dafür bekommt der Nutzer jedoch eine Menge geboten:

  • Mehr als 100 Themes stehen zur Auswahl.
  • Der Editor ist leicht und angenehm zu bedienen.
  • Die Infografiken können über soziale Netzwerke geshared werden.
  • Die Infografiken können in Webseiten eingebettet werden.
  • Die Infografiken können als printfähige PDFs und PNGs heruntergeladen werden.

Easel.ly

http://www.easel.ly/

Ebenfalls in der Beta-Phase befindet sich Easel.ly. Hier findet der Nutzer einen tollen Editor, der die Nutzung von Objekten per Drag & Drop-Prinzip ermöglicht:

  • Easel.ly ist kostenlos.
  • Noch stehen nur 10 Themes zur Auswahl.
  • Objekte, die in die Infografiken eingefügt werden stammen aus verschiedenen Kategorien, wie Menschen, Tiere, Icons oder Natur.
  • Infografiken können über soziale Netzwerke geshared und auf Webseiten eingebettet werden.

Many Eyes V2

http://www-958.ibm.com/software/analytics/manyeyes/

Ein klassisches Infografik-Tool ist Many Eyes V2 zwar nicht, dennoch kann es für die Aufbereitung von Daten interessant sein. Hier werden die Fakten in verschiedenen Formen „visualisiert“ statt in einer Infografik aufbereitet. Für eine schnelle anschauliche Präsentation der Daten ist das aber manchmal gar nicht so schlecht – zudem ist Many Eyes V2 kostenlos.

Wer es schafft Zahlen und Daten anschaulich aufzubereiten, der kann damit nicht nur Gleichgesinnte aus derselben Branche überraschen, sondern dies auch als Kommunikationselement mit den eigenen Kunden nutzen. Die fünf vorgestellten Tools helfen Unternehmen mit kleinem Budget dabei, ein Stück vom Infografik-Kuchen abzuschneiden und so die Kraft der Infografiken für die eigenen Unternehmenszwecke zu nutzen.

Alexander Rus

Alexander Rus

Geschäftsführer at Evergreen Media AR GmbH
Seit 2009 bin ich besessen von Online Marketing und besonders Suchmaschinenoptimierung hat es mir angetan. Bis 2012 habe ich mich ausschließlich mit meinen eigenen Webprojekten, vorrangig Affiliate Marketing, beschäftigt. Ich liebe WordPress, hasse Gerede ohne Tests, bin kaffeesüchtig und ein richtiger SEO-Nerd, der in seiner Freizeit sogar die Patentanmeldungen von Suchmaschinen liest.
0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.