Was ist die Click-Through-Rate?

Die Click-Through-Rate (CTR), häufig auch einfach als Klickrate bezeichnet, ist ein wichtiger Wert, der den Erfolg des Internetmarketings numerisch sichtbar macht.

Es handelt sich hierbei um die Anzahl der Klicks auf einen Link in Relation zu den gesamten Seitenimpressionen. Hieraus gibt sich ein Prozentsatz, der als Click-Through-Rate bezeichnet wird.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Die Klickrate aus den Suchergebnissen ist höchstwahrscheinlich ein Qualitätsfaktor für Google. Generell sollte die Click-Through-Rate durch Snippet-Optimierung verbessert werden, weil die der Aufwand und damit die Investition als sehr gering einzuschätzen ist, aber man sofort mehr Traffic bei gleichen Rankings erhält.

Dazu sollten der Title Tag, die Meta Description und die Breadcrumb der jeweiligen Seite bzw. Landingpage möglichst attraktiv gestaltet und auf die Intention des Suchenden abgestimmt werden.Viele Suchmaschinenoptimierer, auch ich, sind der Meinung, dass Google auf sogenanntes Pogo-Sticking nutzt.

Vereinfacht ausgedrückt, werden die Suchresultate immer wieder leicht durchgemischt. Ergebnisse, welche überdurchschnittlich gerne geklickt werden, werden nach und nach weiter oben platziert. Für jede Platzierung gibt es eine durchschnittliche Klickrate. Performed der Snippet überdurchschnittlich gut, gibt es einen Rankingbonus.

Bei einer unterdurchschnittlichen Performance wird die Seite abgestuft.Bevor man nicht in den Top 10 angekommen ist, macht es keinen Sinn ständig an den SERP-Schnipseln zu feilen. Haben Sie er aber erst einmal auf die erste Seite geschafft, sollten Sie in regelmäßigen Abständen eine Snippet-Optimierung basierend auf den Klickdaten (Suchanalyse) aus der Google Search Console durchführen.

Bedeutung der Click-Through-Rate

Die Click-Through-Rate ist insbesondere für die interessant, die Werbebanner oder andere Werbemittel schalten. Die Rate zeigt an, wie häufig der Banner oder Link im Allgemeinen geklickt wurde, sprich: wie ansprechend und werbewirksam das Werbemittel ist. Erfahrungswerte zeigen, dass sich die Klickrate meist im Promille-Bereich befindet. Als Faustregel gilt: Wenn 100 Personen die Werbeanzeige sehen, klickt eine Person, also ein Prozent tatsächlich drauf. Die CTR beträgt demnach ein Prozent.

Allerdings ist die Click-Through-Rate ist nicht selten vom redaktionellen Umfeld der Anzeige abhängig. Wenn Content und Werbebanner gut aufeinander abgestimmt sind, ist die CTR häufig auch sehr viel höher als die durchschnittlichen ein Prozent. Höhere Werte als drei Prozent sind jedoch äußerst selten.

Neue Werbeformen

Neben den Werbebannern sind auch Anzeigen, die sich über die gesamte Internetseite legen und erst weggeklickt werden müssen, sehr beliebte Instrumente des Internet Marketings. Die Click-Through-Rate liegt bei dieser Werbeform häufig sogar im zweistelligen Prozentbereich. Das liegt allerdings daran, dass sich viele User beim Versuch, die Anzeige zu entfernen, „verklicken“ und die Werbung aufrufen. Nicht unbedingt ein Werbemittel, das häufig eingesetzt werden sollte.

Einsatz im Email Marketing

Die Click-Through-Rate wird auch im Email Marketing eingesetzt. Hier beschreibt sie das Verhältnis von geöffneten Mails und der Anzahl der Klicks auf Links in den Nachrichten. Hierbei wird unterschieden zwischen:

  • Brutto-Klickrate: Alle Klicks, auch Mehrfachklicks von einer Person, werden gezählt.
  • Netto-Klickrate: Pro Person wird nur ein Klick gezählt.

Die CTR sollte jeder Werbetreibende im Auge behalten, denn: Regelmäßige Auswertungen lassen Optimierungsmaßnahmen zu, die langfristig zu mehr Klicks und damit einer höheren Conversion Rate führen.


Relevante Glossareinträge

Google Anzeigen
Organische Suche
Lokale Suche
Conversion Rate
Google Snippet


Relevante Blogbeiträge

Voice Search & SEO: So verändert Sprachsuche das Suchverhalten
Suchmaschinenoptimierte Navigation: 4 Tipps für Online-Shops