Die besten Keyword-Tools

Diese Keyword-Tools empfiehlt Evergreen Media®

Tonnenweise relevante Besucher über die organische Suche von Google, die für Conversions sorgen: Das wünscht sich jede*r. Suchmaschinenoptimierung erfordert jedoch…

  • jede Menge Planung,
  • eine glasklare Strategie,
  • viel Geduld und (was vielen sehr schwerfällt)
  • langfristiges Denken.

Keyword-Recherchen kann heutzutage fast jede*r, oder glaubt es zumindest. Man bestimmt ein Start-Keyword und los geht‘s. Die Realität zeigt aber, dass eine tiefschürfende und wirklich nützliche Keyword-Analyse eher zur Ausnahme als zur Regel gehört. Mehr dazu ein anderes Mal…

Du hast noch nie eine Keyword-Recherche gemacht? Die Anleitung gibt’s in unserem Ratgeber!

Diesmal beschäftigen wir uns mit der Frage: Was ist das beste Keyword-Tool für ProfisAllrounder und für Startups?

Jede dieser Nutzergruppen hat andere Interessen, Bedürfnisse und Anwendungsfälle. Wir haben uns angesehen, wo AhrefsSEMRush und der KWFinder ihre Stärken und Schwächen haben.

Achtung: Dieser Testbericht enthält teilweise Affiliate-Links.

Bedeutung von Keyword-Recherche

Mittlerweile geht es immer weniger darum, massenhaft Content aus dem Boden zu stampfen. Vielmehr bringen einzelne, hochwertige, umfangreiche und auf die Nutzererwartungen zugeschnittene Content Pieces den Erfolg.

Dazu muss man wissen, was Nutzer*innen suchen, in welchem Stadium der Customer Journey sie sich befinden, was sie sich erwarten und welche Inhalte das Problem oder die Frage am besten lösen bzw. beantworten.

Nur durch eine wirklich durchdachte und gut ausgearbeitete Keyword-Analyse ist es möglich, strategisch Content zu entwickeln, der die Zielgruppe erreicht.

Die Keyword-Recherche ist das Fundament für:

  • die Seitenstruktur
  • die Seitentypen
  • die URL-Struktur
  • die Content-Entwicklung

Ohne eine wirklich professionelle Recherche bist du sozusagen auf einem Blindflug. Das bedeutet, die SEO-Erfolge dauern länger und erreichen nie ihr volles Potenzial.

Das ist einer der Gründe, wieso unsere Affiliate-Seiten meist schneller ranken als Kundenprojekte. Wir machen von Anfang an alles nach Plan, haben keine Abhängigkeiten und realisieren so die perfekte Lösung.

Die Frage ist doch: Willst du Geld verschwenden oder gezielt deinen Traffic und Umsatz erhöhen?

Gründe für ein Keyword-Tool

Es gibt bereits Inhalte zu fast jedem Thema. Das heißt, auch ohne Keyword-Tools gibt es genug Content, welchen Google ausliefern kann. Wenn ich aber Traffic generieren will, ist es meine Aufgabe, binnen kurzer Zeit möglichst genau herauszufinden, für welche Keywords ich ranken muss und kann, um mehr Geld zu verdienen.

Im Vergleich zu einem kostenlosen Keyword-Recherche-Tool wie dem Google Keyword Planner soll mir ein kostenpflichtiges Tool erstens Zeit sparen und mir zweitens bessere Daten liefern.

Das Keyword-Tool muss Folgendes können:

  • eine hohe Anzahl an Suchvorschlägen für einen möglichst vollständigen Überblick liefern
  • Einschätzung, ob ich meine Webseite ranken kann oder nicht
  • hochwertige Daten über Suchvolumen, Konkurrenz und Klicks bereitstellen (nicht wie der Google Keyword Planner, der Keywords gruppiert und keine genauen Zahlen anzeigt)

Wir sehen uns im Anschluss die bekanntesten Tools nach genau diesen Kriterien an.

Notiz: Wir bei Evergreen Media verwenden jedes der genannten Tools, weil sie alle ihre Stärken und Schwächen haben.

Und schon die nächste Frage: Was ist das richtige Keyword-Recherche Tool für dich?

Die 2 Ansätze für die Keyword-Recherche

Bevor wir uns nun auf die spezifischen Tools stürzen, ist es wichtig zu verstehen, dass es unterschiedliche Methoden gibt:

  • Keyword-Recherche basierend auf Ausgangs-Keywords
  • Keyword-Recherche basierend auf der Konkurrenz

Das Ziel ist in beiden Fällen selbstverständlich dasselbe. Wir wollen Keywords finden, die leicht zu ranken sind und uns einen positiven ROI liefern. Viele Werkzeuge bieten mittlerweile beide Ansätze.

1. Keyword-Recherche nach Ausgangs-Keywords

Dieser Ansatz hat einen klaren Startpunkt. Wir fangen mit einer Auswahl an Keyword-Ideen an und kriegen dann vom Tool der Wahl hoffentlich relevante Vorschläge ausgespuckt. Folgende Schritte sind notwendig:

  1. Überlege dir Keyword-Ideen: Brainstorming, Konkurrenz, bestehende Kund*innen.
  2. Gib die Keyword-Ideen in das Tool ein.
  3. Sortiere und filtere die Ergebnisse.
  4. Analysiere die Relevanz zu deinem Projekt und den Schwierigkeitslevel.

Beispiel-Tools

Sehen wir uns als Beispiel kurz die beiden Tools KWFinder und Long Tail Pro an:

KWFinder

Der KWFinder ist ein kleines, aber feines traditionelles Keyword-Analyse-Tool mit eingeschränkten Möglichkeiten.

  • Vorteil: Es ist sehr übersichtlich.
  • Nachteil: Die Datenmenge ist streng limitiert.
Long Tail Pro

Long Tail Pro ist vor allem auf dem US-Markt unter Affiliate Marketern beliebt. LTP war eines der ersten Keyword-Tools mit einem Keyword Difficulty Score.

Die Bedienung ist aus unserer Sicht ein wenig holprig. Mit ein wenig Feinschliff an der Usability könnte das Tool allerdings in unsere Top 3 kommen.

Verwendung bzw. Einsatzgebiete

Der konkurrenzbasierte Ansatz ist mit Sicherheit der beste und effektivste Weg, um eine exzellente Keyword-Liste aufzubauen. Trotzdem, auch der traditionelle Weg hat heute noch seine Einsatzgebiete:

  • Für Pioniere

Du bringst ein neues Produkt auf den Markt und es gibt noch nichts Vergleichbares. Hier musst du auf traditionelle Keyword-Recherche zurückgreifen.

  • Für Blogger

Wenn es dir nicht unbedingt ums Geldverdienen geht, du eher hobbymäßig bloggst und nur ein wenig nach Themen recherchieren willst, ist ein Tool wie der KW-Finder perfekt für dich.

  • Für ein kleines Budget

Die traditionellen Keyword-Tools sind in der Regel deutlich günstiger, weil die Datenmengen geringer sind und Datenaufbereitung weniger anspruchsvoll ist.

2. Keyword-Recherche nach Konkurrenten

Anstatt das Rad neu zu erfinden, schaut man sich an, für welche Keywords die Konkurrenz rankt (und vielleicht auch bei Google AdWords bietet). Im Vergleich zur traditionellen Keyword-Recherche starten wir also nicht mit einem Keyword-Set, sondern mit ausgewählten Konkurrenten.

  1. Recherchiere deine direkten Konkurrenten in der Google-Suche.
  2. Gib die Domains in das Tool ein.
  3. Sortiere und filtere die Ergebnisse.
  4. Analysiere die Relevanz zu deinem Projekt und den Schwierigkeitslevel.

Tools

Unsere Favoriten für diese Art Recherche sind:

SEMRush

SEMRush war eines der ersten konkurrenzbasierten Tools. SEMRush bietet eine komplette Suite mit vielen unglaublich hilfreichen Minitools, wie z.B. das SEO Template, das Keyword Magic Tool und das Site Audit.

Das Unternehmen entwickelt ständig neue Features, der Preis bleibt aber gleich.

Ahrefs

Ahrefs ist unserer Meinung nach das beste Backlink-Checker-Tool auf dem Markt. Das Tool war von Anfang an auf Konkurrenzanalysen spezialisiert. Seit 2016 bietet es nun auch traditionelle Keyword-Analysen an.

Für hochwertige organische Analysen ist Ahrefs die Nummer eins in Sachen Datengenauigkeit und -menge.

Verwendung und Einsatzgebiete

Wie schon angedeutet: Profis, die ihr Brot mit SEO bzw. Online Marketing im Allgemein verdienen, vertrauen eher auf konkurrenzbasierte Keyword-Recherche.

Der Grund dafür ist einfach: Der Ansatz ist weitaus effektiver. Ich schaue mir einfach an, was für die Konkurrenz funktioniert und richte meine Webseite entsprechend aus. Das ist klassische Risikominimierung.

Jetzt Newsletter abonnieren und regelmäßig Updates erhalten.
keine Werbung
Cutting Edge SEO-Tipps
kein Bullshit

Keyword-Tools im Test

Bis jetzt haben wir geklärt, warum Keyword-Recherche wichtig ist, welche Ansätze es gibt und wann du welchen Weg einschlagen solltest.

Im Folgenden erfahren wir basierend auf wohlüberlegten Kriterien, welches das beste Werkzeug für Keyword-Analysen ist.

Notiz: Als Test-Keyword wurde „abnehmen“ auf Google.de verwendet.

Keyword Suggestions (Vorschläge)

Natürlich willst du bei deiner Analyse möglichst vollständige Daten geliefert bekommen. Deshalb schauen wir uns in diesem Abschnitt die Anzahl der Keyword-Vorschläge an.

Dabei darf nicht vergessen werden, dass mehr Ergebnisse teilweise weniger Relevanz bedeuten. Trotzdem, auch weniger relevante Suchbegriffe können auf Potenzial in Sachen Content- und Produktentwicklung aufmerksam machen.

KWFinder

Bemerkung: Der KWFinder beschränkt die Vorschläge je nach Plan. Im Premium-Plan sind es beispielsweise 700.

Anzahl: 700

Bewertung 2 Sterne

KWFinder Keyword Suggestions

SEMRush

Bemerkung: Der Gewinner in der Kategorie Keyword Suggestions heißt ganz klar SEMRush. Auch die Aufbereitung der Daten ist super mit den Suchverfeinerungen auf der linken Seite.

Anzahl: 48.440

5 Sterne Bewertung

SEMRush Keyword Suggestions

Ahrefs

Bemerkung: Ahrefs wird knapp Zweiter, hat für mich aber die beste Übersicht und hilfreichsten Daten. Das Keyword-Tool vertraut auf Clickstream Data.

Anzahl: 45.868

5 Sterne Bewertung

Ahrefs Keyword Suggestions

Filterfunktionen

Keyword-Vorschläge sind das eine, fast wichtiger sind aber die Filter- und Sortierfunktionen. Denn bei einer umfangreichen Keyword-Analyse wird man schnell von der Menge an Suchbegriffen erschlagen.

KWFinder

Bemerkung: Die Filterfunktionen sind clever ausgewählt und genau, was man braucht. Leider muss der Keyword Difficulty Score zuerst für jedes einzelne Keyword berechnet werden.

3 Sterne Bewertung

Filter KWFinder

SEMRush

Bemerkung: SEMRush bietet die klassischen Filter- und Sortierfunktionen. Nicht schlecht, aber auch nichts Besonderes.

3 Sterne Bewertung

Filter SEMRush

Ahrefs

Bemerkung: Ahrefs zeigt sich wieder von seiner besten Seite mit Metriken wie Klicks pro Suche und Return Rate (sprich: wie oft wird wieder nach demselben Keyword gesucht?).

5 Sterne Bewertung

Filtern in Ahrefs

Suchtrends

Jedes Keyword-Tool liefert das Suchvolumen, aber wichtig ist auch der Suchtrend. Es hilft uns dabei Saisonalität und andere Muster zu erkennen.

Nur wenn du den Suchtrend kennst, kannst du deine Kampagne das ganze Jahr über sinnvoll bewerten.

KWFinder

Bemerkung: Wie bei allen Elementen im KWFinder, ist auch der Suchtrend liebevoll gestaltet und übersichtlich.

3 Sterne Bewertung

Suchtrend KWFinder

SEMRush

Bemerkung: SEMRush zeigt den Suchtrend leider in Prozent an, was nicht ganz meinem Geschmack entspricht und generell nicht wirklich hilfreich ist.

2 Sterne Bewertung

Suchtrend SEMRush

Ahrefs

Bemerkung: Ahrefs zeigt nicht nur den Suchtrend mit Volumen, sondern auch Klicks pro Suche und die Verteilung zwischen organischen und bezahlten Klicks. Für einen Datenfreak wie mich ein Traum!

5 Sterne Bewertung

Suchtrends in Ahrefs

Keyword-Schwierigkeitsgrad

Mittlerweile gibt es nahezu in jedem Tool eine Metrik, die zeigen soll, wie schwer das Keyword bei Google zu ranken ist.

Leider sind diese Keyword Difficulty Scores in der Regel wenig verlässlich. Eigentlich logisch, denn Suchmaschinenoptimierung ist von (fast) unendlich vielen Faktoren abhängig.

KWFinder

Bemerkung: Mein bevorzugter Wert, wenn es darum geht, einzuschätzen, wie schwierig es ist bei Google auf die erste Seite zu kommen.

5 Sterne Bewertung

Keyword Difficulty KWFinder

SEMRush

Bemerkung: Aus meiner Sicht ist der Keyword Difficulty Score die einzige echte Schwäche die SEMRush hat.

1 Stern Bewertung

Keyword Difficulty SEMRush

Ahrefs

Bemerkung: Ahrefs hat seinen Algorithmus zur Bestimmung der Keyword-Schwierigkeit rein auf Backlinks ausgelegt. Auf dem US-Markt ist die Metrik hervorragend, im deutschsprachigen Raum macht der Wert überhaupt nichts her. Schade!

1-Stern Bewertung

Keyword Difficulty Ahrefs

SERP-Analyse

Eine Keyword-Schwierigkeitsmetrik ist gut und recht, aber als Mensch und vor allem als erfahrener SEO kann man mittels SERP-Analyse die „Rankbarkeit“ deutlich besser einschätzen.

Deswegen erwarte ich von einem Keyword-Analyse-Tool, dass es mir die Top 10 mit den wichtigsten Metriken anzeigt, sodass ich mir schnell ein Bild machen kann.

KWFinder

Bemerkung: Der KWFinder zeigt mir eine wunderbare Übersicht, die auf den Daten von Moz basiert. Einfach klasse und wie bereits oben erwähnt, liefert das Keyword-Tool einen ziemlich präzisen Keyword Difficulty Score.

4 Sterne Bewertung

SERP Analyse KWFinder

SEMRush

Bemerkung: SEMRush leitet dich in einem iFrame auf Google weiter. Ich bin nicht ganz überzeugt, aber gut, Geschmäcker sind verschieden.

2 Sterne Bewertung

SERP Analyse SEMRush

Ahrefs

Bemerkung: Ahrefs präsentiert mir alle entscheidenden Metriken: Domain Rating, URL Rating, Domain Pop und Shares. Für mich die ultimative SERP-Analyse!

5 Sterne Bewertung

SERP Analyse Ahrefs

Begrenzungen der Pakete

Weil die Tools alle so viele Daten sammeln und verarbeiten müssen, haben die meisten leider Begrenzungen. Bei kleinen Paketen kann das bedeuten, dass ich die Keyword-Recherche über mehrere Tage verteilen muss. Sehr ärgerlich!

KWFinder

Bemerkung: Das kleinste Paket erlaubt mir 100 KW- und SERP Lookups pro Tag. Das ist verdammt wenig, sollte aber für ein einzelnes, kleineres Projekt ausreichen.

2 Sterne Bewertung

Begrenzungen KWFinder

SEMRush

Bemerkung: Das kleinste Paket erlaubt mir 3.000 Lookups pro Tag. Damit kannst du sehr, sehr viele Keywords recherchieren!

5 Sterne Bewertung
5 Sterne Bewertung

Begrenzungen SEMRush

Ahrefs

Bemerkung: Ahrefs arbeitet mit Credits. Teilweise kann das System nervig sein, wie z. B. im Site Explorer, aber im Keyword Explorer selbst sind wir noch nie an die Grenzen unseres Pakets gestoßen.

5 Sterne Bewertung

Begrenzungen Ahrefs

Ladezeiten

Niemand mag Ladebildschirme. Ich schon gar nicht. Ich möchte die Daten am liebsten schon gestern. Für die Toolanbieter ist das natürlich nicht immer einfach. Schließlich müssen solche Datenmassen erst mal verarbeitet und aufbereitet werden.

KWFinder

Bemerkung: Meistens lädt alles blitzschnell, manchmal hakt es ein wenig und man bekommt die Meldung, es sei nichts gefunden worden. In der Regel lässt sich das Problem durch einen weiteren Versuch beheben.

3 Sterne Bewertung

SEMRush

Bemerkung: In Anbetracht dessen, dass das Tool laut unserem Test die meisten Vorschläge liefert, sind die Ladezeit verdammt kurz.

5 Sterne Bewertung

Ahrefs

Bemerkung: Jaja, ansonsten mein klarer Favorit, aber hier kommt es nicht selten zu längeren Wartezeiten. Angesichts der Datenqualität kann ich dem Tool aber dann doch verzeihen.

2 Sterne Bewertung

Keyword-Tool-Vergleichstabelle

Hier siehst du zum großen Finale nochmal die drei Keyword-Tools im direkten Vergleich:

FEATURE / TOOLKWFINDERSEMRUSHAHREFS

Keyword-Vorschläge
Verbesserungswürdig (2/5)Exzellent (5/5)Exzellent (5/5)
FilterfunktionenDurchschnittlich (3/5)Durchschnittlich (3/5)Exzellent (5/5)
Suchvolumen-TrendDurchschnittlich (3/5)Verbesserungswürdig (2/5)Exzellent (5/5)
Keyword-SchwierigkeitsgradExzellent (5/5)Schlecht (1/5)Schlecht (1/5)
SERP-AnalyseGut (4/5)Verbesserungswürdig (2/5)Exzellent (5/5)
BegrenzungenVerbesserungswürdig (2/5)Exzellent (5/5)Exzellent (5/5)
LadezeitenDurchschnittlich (3/5)Exzellent (5/5)Verbesserungswürdig (2/5)
TOTAL22/3523/3528/35

Testsieger: Das beste Keyword-Tool

Das beste Keyword-Tool nach Preis-Leistung: KWFinder

Das beste Preis-Leistungsverhältnis bietet der KWFinder. Das kleine, aber feine traditionelle Keyword-Tool bietet alles, was du für den Anfang deiner Karriere als Affiliate oder Hobby-SEO brauchst.

Das Design ist übersichtlich und ansprechend. Die Keyword-Schwierigkeitsmetrik ist meiner Meinung nach der beste Richtwert, den es momentan auf dem Markt gibt.

Wichtig: Das heißt aber nicht, dass du der Keyword Difficulty blind vertrauen solltest, denn Suchintention, Content-Qualität und OnPage-Faktoren werden nicht mit eingerechnet.

Natürlich, die Premium-Tools liefern mehr und bessere Daten. Für kleine Keyword-Analysen und Projekte ist der KWFinder aber absolut ausreichend.

Preislich geht es bei 44,90 pro Monat los bzw. 26,17 Euro, wenn du ein Jahr im Voraus bezahlst.

Hier kommst du zur Website von KWFinder!
YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Das beste Keyword-Tool für SEO-Profis: Ahrefs

Wenn du ein SEO-Profi bist, dann gibt es nur ein Tool für dich, nämlich Ahrefs. Durch Clickstream Data liefert das Keyword-Tool den vollständigsten Blick auf die SERP-Landschaft.

Neben dem Keyword Explorer sind auch der Site Explorer, der Content Explorer und die Compare-Funktion essentielle Werkzeuge für erfahrene SEOs. Von allen Tools verbringe ich mit Sicherheit die meiste Zeit in Ahrefs.

Preislich geht es bei 99 Dollar pro Monat (Lite) los. Empfehlenswert wird das Tool aber vor allem ab 179 Dollar (Standard).

Hier kommst du zur Website von Ahrefs!

Ahrefs enthält neben der Keyword-Analysefunktion zusätzlich u. a.:

  • Site Explorer (komplette organische Analyse, von Backlinks über Keywords bis Top Pages)
  • Content Explorer (welche Inhalte bekommen viele Shares und Links?)
  • Rank Tracker
  • Domain-Vergleich
YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Das beste Keyword-Tool Für Allrounder: SEMRush

SEMRush kommt von den Entwicklern der bekannten Browser-Erweiterung SEO-Quake. Von Anfang an war das Tool auf Konkurrenzanalysen ausgelegt, erst seit Kurzem bietet es auch traditionelle Keyword-Analysen an.

Wenn du nicht nur mit SEO zu tun hast, sondern dich auch mit AdWords, Display etc. beschäftigst, dann ist SEMRush die richtige Wahl. Mit dem Tool kannst du tiefschürfende und detailreiche Konkurrenzanalysen realisieren. Auch OnPage-Audits, ein Backlink-Checker und Brand Monitoring sind Teil der Suite. Und das ist nur ein kleiner Auszug der Features…

Du kannst dir nicht nur die organischen Rankings deiner Konkurrenten ansehen, sondern lernst außerdem alles über ihre AdWords-, Display- und PLA-Anzeigenkampagnen.

Preislich liegen wir beim günstigsten Paket bei 99,95 Dollar pro Monat. Das Paket erfüllt deine Bedürfnisse solange du nicht detaillierte Auswertungen über die Traffic-Quellen deiner Konkurrenz machen willst. Auch historische Daten fehlen im PRO-Paket.

SEMRush enthält neben der Keyword-Analysefunktion zusätzlich u. a.:

  • Domain Analytics (Organic, Paid, Display, Shopping)
  • Traffic-Analyse
  • Gap-Analyse nach Keywords oder Backlinks
  • OnPage-Audit
  • SEO Content Template, das Tipps für SEO-Texte gibt
YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Lerne noch mehr über die hohe Kunst der Suchmaschinenoptimierung auf unserem YouTube-Kanal!

✓ über 15.000 Abonnenten ✓ min. ein neues Video pro Woche ✓ geballtes Wissen aus der Praxis