Content Marketing

Alle Welt spricht von Content Marketing, spätestens seit Matt Cutts verlauten ließ, dass “guter Content” zu besseren Rankings führt – gemeint ist dabei die Bereitstellung von Inhalten, die Vertrauen schaffen, beispielsweise indem sie informieren, beraten oder unterhalten, aber auch die Vermarktung dieser Inhalte.

Das langfristige Ziel ist immer die Konversion, also der Verkauf der Produkte und Dienstleistungen, die Kontaktaufnahme oder auch die Anmeldung im Newsletter.

Wie wirkt Content Marketing?

Content Marketing ist eine besondere Marketing-Form. Der Verkauf steht hier nicht im Fokus – zumindest nicht direkt. In erster Linie geht es darum, potenzielle Kunden vom Leistungsportfolio zu überzeugen. Ganz einfach ist das nicht, denn dafür braucht es Inhalte (Content), die die Expertenstellung im Netz verbessern.

Sucht ein Verbraucher nach einem Produkt, soll durch die hochwertigen Inhalte Vertrauen in die Unternehmenslösung aufgebaut werden, um für eine Kontaktaufnahme (oder vielleicht sogar einen direkten Kauf) zu sorgen.

Was ist guter Content?

Die schwammige Formulierung „guter Content“ kann vieles bedeuten – wichtig ist jedoch, dass die Inhalte einen Mehrwert bieten, der kostenlos ist. Das kann ein unterhaltsamer Blogartikel, eine hochwertige Infografik oder ein schickes Youtube-Video sein. Der Clou daran:

    • Durch das Seeding der Inhalte über verschiedene Kanäle, darunter auch soziale Netzwerke, wird die Reichweite maximiert.
    • Von Nutzern zusätzlich geteilte Inhalte erreichen auch potenzielle Kunden weit über die Unternehmensgrenzen hinaus.
    • Teilen zudem andere Webseiten, die eigenen Inhalte, so kommen überaus wichtige Backlinks hinzu, die auch für die SEO der Unternehmenswebseite eine wichtige Rolle spielen.

Was unterscheidet Content Marketing vom klassischen Werben?

Content Marketing wirbt, indem potenzielle Kunden durch hochwertige Inhalte auf die Unternehmung aufmerksam gemacht werden – „Lockangebote“, wie beispielsweise klassische Anzeigen, sind hier ganz anders:

Während die Unternehmen klassisch auf die Kunden zugehen müssen, versucht dieser Ansatz die Zielgruppe zu überzeugen, auf das Unternehmen zuzugehen. Das nennt man heutzutage Inbound Marketing. Spätestens hier wird klar, wie wichtig es ist, hochwertigen Content zu produzieren, welcher genau auf die Bedürfnisse der potenziellen Kunden abgestimmt ist.