Linkkauf

Der Aufbau von Backlinks, das sogenannte „Linkbuilding“, kann über verschiedenste Wege vorangetrieben werden – einer davon ist der Linkkauf. Hier wird, wie der Begriff schon sagt, ein Geldbetrag für die Platzierung eines Links auf einer Webseite gezahlt. Dieser Link bleibt über einen unbestimmten Zeitraum bestehen. Er ist jedoch mit Vorsicht zu genießen.

Linkkauf: Gut für das Ranking – aber nur für den Moment

Jeder zusätzliche Backlink von einer themenrelevanten Webseite wirkt auf das Ranking der eigenen Webseite, denn: Der Link sagt nichts anderes, als dass die verlinkte Internetseite relevant ist, wenn es um Thema X geht. Zumindest ist das der Fall, wenn Webmaster freiwillig einen Backlink setzen.

Im Falle des Linkkaufs wurde jedoch ein Anreiz in Form von Geld geboten. Und das ist aus Google-Sicht nicht natürlich. Fällt den Crawlern oder auch den menschlichen Mitarbeitern der Suchmaschine die Praktik des Linkkaufs auf, kann das zu Abstrafungen führen.

Kann Linkkauf dennoch gut sein?

Grundsätzlich gilt: Der Linkkauf ist keine nachhaltige Maßnahme für den Linkaufbau. Wenn es aber dennoch sein muss (aus welchen Gründen auch immer), so sollte stets die Themenrelevanz im Vordergrund stehen. Nichts ist unnatürlicher als eine Webseite zum Thema X, die auf eine andere Seite zum Thema Y verlinkt, da einfach kein Zusammenhang besteht.

Dennoch: Um ganz sicher zu gehen, sollten Links immer natürlich aufgebaut werden, um nachhaltig und langfristig positive Auswirkungen auf das Ranking zu haben.

Aktualisiert am 19.05.2015