Hotel Suchmaschinenoptimierung

Hotel SEM: Mit der Hotel Webseite Google erobern

Erscheint die eigene Hotel-Webseite in den Suchergebnissen ganz oben, sind viele Besucher garantiert. Die ersten Plätze bei Google sind bei einer Hotel-Suchanfrage jedoch hart umkämpft und müssen sich den Platz mit Ergebnissen des sogenannten Google Hotel Finder, den Google Anzeigen und Google Places teilen. Hotel SEM bedeutet also nicht nur klassische On- und OffPage-Optimierung, sondern auch die Nutzung von weiteren Tools und Plattformen, um gegen die große Konkurrenz zu bestehen.

Jeden Sommer dasselbe: Millionen Urlauber sind auf der Suche nach einem schönen Urlaubsziel, um dort den Jahresurlaub zu verbringen. Für Hoteliers eine ganz besonders spannende und vor allem lukrative Zeit – vorausgesetzt die bisherigen SEO-Maßnahmen waren erfolgreich. Das Problem, das Hoteliers im Bezug auf Top-Google-Platzierungen haben, ist: Die erste Seite der Suchergebnisse bietet nur wenige Slots für organische Suchergebnisse. Der Rest wird dominiert von:

  • Google AdWords-Anzeigen
  • Dem Hotel Finder von Google
  • Google Places

Erst danach folgen wenige Plätze für „echte Webseiten“. Für Hoteliers bedeutet das, dass Hotel SEM eine vollkommen andere Herangehensweise erfordert, um die Sichtbarkeit des Hotels zu erhöhen. Die Optimierung der Webseite hat zwar nah wie vor einen hohen Stellenwert, die Nutzung weiterer Tools sowie eine professionelle und vollständige Präsentation innerhalb der von Google zur Verfügung gestellten Werkzeuge ist jedoch mindestens genauso wichtig.

Der Mix macht’s: Warum „Hotel SEM“ nicht gleich „normale SEM“ ist

Die erste Seite der Hotel-Suchergebnisse unterscheidet sich insofern von anderen Sucheingaben, als das Google die Seite in vier Teile splittet: AdWords, Hotel Finder Ergebnisse, Google Places und organische Suchergebnisse. Und damit unterscheidet sich Hotel SEO von „normaler“ Suchmaschinenoptimierung.

Es gilt also ein Gesamtpaket zu formen, das alle vier Bereiche optimiert – und dazu gehört eine ganze Menge Arbeit. Wie beim sogenannten Marketing-Mix, macht die Kombination aus verschiedenen Maßnahmen den Erfolg aus. Wir nennen das Ganze mal „Hotel-SEO-Mix“.

Maßnahme #1: Google AdWords-Kampagnen nutzen

AdWords-Anzeigen erscheinen bei einer beispielhaften Google-Suche nach „Hotel Innsbruck“ ganz oben und rechts auf der Seite. Die Relevanz solcher Anzeigen wird also bereits auf den ersten Blick deutlich:

  • AdWords-Anzeigen erscheinen sofort im Blickfeld des Suchenden – die Klickrate ist „von Haus aus“ besonders hoch.
  • Zwar sind diese Ergebnisse als „Anzeige“ deklariert, das hält Nutzer jedoch nicht davon ab zu klicken – im Gegenteil: Häufig erscheinen hier Buchungsportale, beispielsweise Booking.com oder HRS, die besonders hohes Vertrauen besitzen. Das sollte der Hotelier sich zunutze machen, indem auch die Präsentation auf diesen Portalen optimiert wird.
  • Hoteliers, die eigene AdWords-Anzeigen schalten, sollten dabei vor allem die sogenannten Image-Ads (noch in der Beta-Phase) nutzen beziehungsweise testen, bei denen nicht nur Text, sondern auch ansprechende Bilder integriert werden können. Das kann die Klickrate noch weiter erhöhen.

Optimal arrangierte AdWords-Anzeigen können also mit wenig Aufwand zu Top-Positionen führen. Allerdings sind dafür umfangreche Kenntnisse zur Dynamik dieser Anzeigen notwendig, um ein positives Ergebnis herbeizuführen. Die Zusammenarbeit mit AdWords-Experten ist deshalb für das Online Hotel Marketing empfehlenswert.

Maßnahme #2: Hotel Finder nutzen

Der Hotel-Finder wird immer mehr zum wichtigsten Tool von Hoteliers, die Besucher auch über das Internet gewinnen wollen. Ihn gibt es zwar bereits seit 2011, dennoch gewinnt er erst seit Kurzem richtig an Fahrt – und die sollten Hotelbesitzer unbedingt nutzen. Angezeigt werden hier zur Suchanfrage passende Hotels aus verschiedenen (Sterne-)Kategorien mit Preisen und bisherigen Bewertungen.

Mit einem Klick auf die Ergebnisse kann der Nutzer direkt weitere Informationen, beispielsweise Anreise- und Abreise-Datum festlegen und wird auf Buchungsportale, wie Booking.com oder HRS weitergeleitet. Um es mit dem eigenen Hotel in den Hotel Finder zu schaffen, ist eine Listung in diesen Buchungsportalen ein wichtiges Kriterium. Auch die Optimierung des Google Places Profils ist entscheidend.

Maßnahme #3: Google My Business nutzen

Google My Business ist für alle lokal agierenden Unternehmen und Geschäfte ein wichtiges Werkzeug, denn: Die Google-Suche beinhaltet fast immer lokale Suchergebnisse. Bei der Suchmaschinenoptimierung für Hotels schlägt Google My Business gleich zwei Fliegen mit einer Klappe:

  • Das Hotel landet in den lokalen Ergebnissen auf der ersten Suchergebnisseite
  • Das Hotel kann durch einen Google My Business Eintrag in die Ergebnisse des Hotel Finders „rutschen“.

Die außerordentliche Relevanz von Google Places (auch als Teil der Local SEO) wird damit sehr schnell deutlich. Wichtig für einen optimalen Google Places Eintrag sind dabei folgende Dinge:

  • Ein vollständiges und aktuelles Profil
  • Profildaten, wie Name, Adresse und Telefonnummer, sollten identisch zu den Eintragungen in anderen Portalen sein (so prüft Google unter anderem den Punkt „Aktualität“)
  • Möglichst viele positive Bewertungen (diese können mit Maßnahmen des Online Reputation Management optimiert werden)
  • Intelligente Nutzung von passenden Keywords

Hoteliers, die das Profil des Hauses bei Google Places pflegen, können in Punkte Hotel SEO also einen großen Vorsprung gegenüber der Konkurrenz erwirtschaften.

Maßnahme #4: Die eigene Webseite optimieren

Klassische SEO-Fans dürfen aufatmen, denn auch die eigene Webseite hat durch SEO-Maßnahmen eine Chance in den wenigen Slots auf der ersten Hotel-Ergebnisseite aufzutauchen. Um jedoch einen dieser begehrten Slots für sich zu beanspruchen, ist eine nahezu perfekte Strategie notwendig, die folgende Bereiche optimiert:

  • Die Webseite selbst: Dazu gehört die Nutzung von themenrelevanten Keywords, die Pflege der Meta-Daten, die Maximierung der User Experience durch eine professionelle Programmierung.
  • Der Linkaufbau: Dazu gehören nicht nur Backlinks von anderen Webseiten, sondern auch die Pflege von Profilen auf sozialen Netzwerken, um „Social Signals“ zu generieren (die beim Ranking eine indirekte Rolle spielen; mehr dazu unter Social Media SEO).

Schafft es die Webseite auf die ersten organischen Plätze (und auch, wenn nicht) ist zusätzlich die Nutzung von sogenannten Rich Snippets von Vorteil. Diese erweitern den Ergebniseintrag des Hotels um weitere Daten, wie Bewertungen, Bilder, Preise und vieles mehr – es handelt sich also um eine Art „Webseiten-Vorschau“, die zu mehr Klicks führt. Um Rich Snippets einzubinden, kann schema.org für Hotels als Vorlage genutzt werden. Das erleichtert die Integration enorm.

Mit den Rich Snippets schließt sich der Kreis des Hotel-SEO-Mix wieder, denn: Bewertungen kommen aus Google Places und Buchungsplattformen. Google Places wiederrum ist ein Teilschritt zum Eintrag in den Hotel Finder. Die AdWords-Anzeigen thronen über allem bieten ebenfalls durch Rich Snippets weitere Daten, die den Suchenden zum Klicken animieren. Im Einzelnen sind die Hotel-SEO-Maßnahmen bereits sehr effektiv – Hoteliers, die alle vier Maßnahmen jedoch verknüpfen, holen das digitale Maximum heraus. Und freuen sich so über mehr Gäste.

Alexander Rus

Alexander Rus

Geschäftsführer at Evergreen Media AR GmbH
Seit 2009 ist Alexander besessen von Suchmaschinenoptimierung und brach für seine neu gefundene Leidenschaft sogar sein Informatikstudium im 6. Semester ab. Bis 2012 beschäftigte er sich ausschließlich mit seinen eigenen Affiliate-Projekten. Alexander hasst Gerede ohne Tests, glaubt nur an harte Zahlen und liest in seiner Freizeit gerne die Patentanmeldungen von Suchmaschinen. Das wichtigste Buch für seinen Werdegang ist "The Fountainhead" von Ayn Rand.
0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.