Video: User-Driven SEO

Wieso deine SEO-Taktiken in 2017 immer schlechter funktionieren

Abonnieren Sie jetzt gleich unseren YouTube-Channel,
damit Sie keinen SEO-Nugget verpassen!


User-Driven SEO und Google Machine Learning

Whiteboard zum Thema: User-Driven SEO und Google Machine Learning

„The Google of the future will be A.I. first.“ – Sundar Pichai, CEO, Google

Der alte Google-Algorithmus von Amit Singhal war ein handgemachtes Kunstwerk. Es wurde immer wieder daran geschraubt, wodurch die Qualität der Suchergebnisse sich verbesserte, oder nicht. Heutzutage läuft vieles im Google-Algorithmus aber mittlerweile über maschinelles Lernen. Das bedeutet, dass es für Suchmaschinenoptimierer immer schwieriger wird Rankings zu verstehen und auch zu manipulieren. Denn klassische Ranking-Faktoren und die damit verbundenen Best Practices werden an Bedeutung verlieren.

Aber genug mit dem Geschwafel! Was können wir SEOs tun, um weiterhin die Nase vorn zu haben, wenn der Algorithmus nach und nach lernt, was die Nutzer „wirklich“ sehen wollen? Kurz gesagt, wir müssen den Nutzer wieder in den Mittelpunkt rücken. Früher drehte sich alles um Google First SEO. Alle SEO-Bemühungen drehten sich darum, Google zufrieden zu stellen. Das ist schon seit einiger Zeit nicht mehr so, aber es wird immer schneller, noch weiter in diese Richtung gehen.

User-Driven SEO FTW

Empathie wird entscheidend sein. Klingt vielleicht „Cheesy“, ist aber so. Typische Fragen, die du dir stellen solltest:

  • Wer sind die Menschen hinter der Suchanfrage?
  • Wie kann ich das Problem dieser Person lösen?
  • Verstehe ich das Problem des Users in seiner Ganzheit?
  • Wie kann ich eine möglichst vollständige Lösung bzw. Antwort liefern?

Das heißt für SEOs, dass sie sich in Sachen Verhaltenspsychologie weiterentwickeln müssen. Entscheidungen und Maßnahmen müssen auf Basis von Daten und Search Personas getroffen werden, wenn man erfolgreich bei Google ranken und verkaufen will.

Konkrete Quick Wins

Was bedeutet das konkret? Hier einige einfache SEO Quick Wins für eine A.I. First Welt:

  • Für möglichst klickstarke Google-Snippets solltest du dir erfolgreiche AdWords-Anzeigen aus deiner Nische ansehen. Welche Worte werden verwendet? Wie wird der Nutzer angesprochen? Was ist die Botschaft? Das Schalten von Google AdWords Anzeigen verschlingt eine Menge Geld, sodass die Leute dahinter mit Sicherheit ständig an den Anzeigen feilen, um das Maximum herauszubekommen. Davon kannst du kostenlos profitieren.
  • Googles automatische Vervollständigung ist eine Goldgrube für Suchverfeinerungen (basierend auf echten Daten). Kleiner Trick: Wenn du die Instant-Ergebnisse in den Sucheinstellungen deaktivierst, bekommst du statt fünf, sogar zehn Vorschläge. Hier lernst du alles darüber, wie Nutzer ihre Suchanfragen verfeinern, um zum gewünschten Resultat zu gelangen. Keyword-Recherche-Tools wie KWFinder liefern dir die Suchverfeinerungen auch direkt in der Oberfläche.
  • Bevor du mühselig versuchst für ein bestimmtes Keyword zu ranken, weil du glaubst, es sei das Richtige, solltest du selbst danach googeln und die Ergebnisse analysieren. Was glaubt Google ist die Haupt-Suchintention? Was sind die sekundären Suchintentionen? Nur wenn du verstehst, was User sehen wollen (Google versteht es MEISTENS), kannst du die richtigen Inhalte liefern und vollständige Antworten bieten.

Dies und viel mehr lernst du im Video. Enjoy!

Konkrete Themen:

  • Coole Google US Daten von Rand Fishkin bei der SMX 2017
  • Wie ändert Machine Learning SEO Best Practices?
  • Wieso ist Empathie für erfolgreiche Suchmaschinenoptimierung essentiell?
  • Wie kann ich „vollständige“ Inhalte bzw. Antworten liefern?
  • Was ist die Suchintention hinter der Query?

Weiterführende Weblinks: